Fortuna Düsseldorf: Thomas Geisel plant bereits die Aufstiegsfeier

Fortunas Neujahrsempfang : Geisel plant bereits die Aufstiegsfeier

Auf dem Neujahrsempfang zeigt sich: Fortuna hat die Winterpause genutzt, das Erreichte zu reflektieren. Mit Demut wolle man die Rest-Rückrunde angehen. Oberbürgermeister Thomas Geisel hofft auf Großes.

Die Stimmung ist wohltuend gut vor der Bühne im Tulip Inn Hotel. Es sitzen Vorstandsmitglieder und Sponsoren, Stadtvertreter und Fußballprofis, Gäste und Freunde des Vereins beisammen. Natürlich ist der Fußball das bestimmende Thema an den Tischen. Fortunas Team startet auf dem ersten Rang der 2. Bundesliga in das neue Jahr. Wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Da hatte der Verein auch zum Neujahrsempfang geladen, das Profiteam aber im Niemandsland der Liga rangiert.

Zum zehnten Mal feierte der Klub gestern im Arena-Hotel. Gemeinsam mit Hotel-Chefin Nicola Stratmann, Oberbürgermeister Thomas Geisel und Vorstandschef Robert Schäfer begrüßte der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhold Ernst die geladenen Gäste. Auf der kleinen Bühne, mit der Fußballarena im Rücken, oblag es Ernst an seinem 55. Geburtstag, zumindest kurz den Blick zurück zu wagen. Ein bisschen stolz seien die Gremien durchaus darauf, dass der Verein die zeitweise Talfahrt gestoppt habe. "Das war harte Arbeit", sagte Ernst. "Viel liegt dieses Jahr vor uns, und wir werden wieder alles geben."

Anerkennender Applaus ließ nicht lange auf sich warten. Allen Anwesenden war klar: Der derzeitige Höhenflug war weder zu erwarten, noch ist er selbstverständlich.

Die Winterpause nun scheint der Fortuna gut getan zu haben. Die Profis haben im Trainingslager in Marbella dafür gearbeitet, körperlich und mental fit für die Rest-Rückrunde zu werden. Die Verantwortlichen rund um Trainer Friedhelm Funkels Mannschaft hatten derweil Gelegenheit, durchzuschnaufen und den Status quo zu bewerten.

Der Grundstein für das neue Nachwuchsleistungszentrum wird diese Woche gelegt, die finanzielle Basis nicht nur für 2018, sondern für die kommenden drei Jahre sei geschaffen, sagte Robert Schäfer. In den kommenden Monaten wolle man auf dieser Basis aufbauen. "Wir gehen aber nicht mit Hochmut, sondern mit Demut in die restliche Saison." Ziel sei es, an der Tabellenspitze zu bleiben. Alles daran zu setzen, für die geleistete Arbeit auch den Lohn zu erhalten. Schäfer wiederholte aber zudem, dass auch ein vierter Platz durchaus Resultat "einer guten Saison" sein könne.

OB Thomas Geisel ließ sich von der feierlichen Atmosphäre auf dem Empfang schon eher anstecken. Fortuna sei ein Aushängeschild der Sportstadt Düsseldorf, das Nachwuchsleistungszentrum ein wichtiger Schritt. "Ich plane aber schon eine zweite Baumaßnahme: die Erweiterung des Rathausbalkons, um dort eine angemessene Aufstiegsfeier zu organisieren", erklärte Geisel. Er sagte dies augenzwinkernd, aus der Laune heraus. Zumal der Balkon unter Denkmalschutz steht.

Viel besser wird den Klubmitgliedern sicher das dann gewählte Symbolbild gefallen haben, die anstehende Aufgabe der Fortuna mit einem Marathonlauf zu vergleichen. Zur Hälfte sei dieser nun absolviert. Doch die härteste Phase stehe noch bevor. "Wer sich aber gut vorbereitet", sagte Hobby-Läufer Geisel aus eigener Erfahrung, "der schafft auch einen Marathon."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortunas Neujahrsempfang 2018

(ball)
Mehr von RP ONLINE