Fortuna Düsseldorf sucht noch drei, vier Spieler

Bundesliga-Aufsteiger rüstet auf: Fortuna sucht noch drei, vier Spieler

Der Zweitligameister ist bei der Zusammenstellung des Kaders weiter als zur gleichen Zeit des vergangenen Jahres, doch er braucht noch Verstärkungen für die Innenverteidigung, die rechte Seite der Abwehr und auf der Außenbahn.

Fortuna rüstet sich für den Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Sie hat bislang eine ganze Reihe interessanter Spieler verpflichtet, doch die Planer beim Zweitligameister haben ihre Bemühungen um Ergänzungen des Kaders noch lange nicht eingestellt. Auf drei oder vier Positionen soll er noch ergänzt werden: Verstärkungen hätten die Düsseldorfer gerne noch in der Innenverteidigung, auf der Rechtsverteidigerposition und auf der Außenbahn.

Die Macher um Robert Schäfer, Uwe Klein und Robert Palikuca sind dabei ganz gelassen, denn das Transferfenster ist noch bis zum 31. August geöffnet. Im vergangenen Jahr waren sie um die gleiche Zeit noch nicht so weit, wie sie es diesmal sind – und bekamen trotzdem eine Top-Truppe zusammen. In Zweitliga-Torschützenkönig Marvin Ducksch (St. Pauli), Standardspezialist Kevin Stöger (VfL Bochum), dem Ex-Bayern Diego Contento (FC Girondins Bordeaux), Aymen Barkok (Eintracht Frankfurt), Kenan Karaman (Hannover 96) und Alfredo Morales (FC Ingolstadt 04) haben die Rot-Weißen Akteure an Bord, die der Mannschaft sofort helfen können.

Außerdem haben sie die Youngster Georgios Siadas (aus der eigenen Jugend) und Davor Lovren (Dinamo Zagreb) an sich gebunden. Dass der Bruder von Dejan Lovren, der mit Kroatien im WM-Finale steht, einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieb, ist der bislang letzte bemerkenswerte Coup. Vor einigen Wochen hatten sie bereits den von Standard Lüttich ausgeliehenen Publikumsliebling Benito Raman an sich gebunden. Damit haben die Fortunen bereits zwei vielversprechende Außen im Kader. Im vergangenen Jahr besaßen sie Anfang Juli in Axel Bellinghausen und Jerome Kiesewetter zwei Akteure auf diesen Positionen, die nicht zur ersten Elf gehörten.

Ein Wunschkandidat für die Außenbahn ist Takashi Usami. Sie möchten den bisher vom FC Augsburg nur ausgeliehenen Japaner fest verpflichten, sind aber nicht bereit, die vom FCA aufgerufenen drei Millionen Euro Ablöse aufzubringen. Der Japaner hat nach der WM bekräftigt, dass er gerne zur Fortuna zurückkehren würde. Er fühle sich in Düsseldorf wohl und wolle nach seinen vielen jährlichen Wechseln endlich einmal länger bei einem Verein verweilen. Doch die FCA-Vereinsführung möchte den 26-Jährigen behalten, obwohl Trainer Manuel Baum für ihn keine Verwendung hat. Weil es in den Verhandlungen mit dem FCA keine Fortschritte gibt, schaut sich Fortuna nach Alternativen um. Japanische Medien berichten vom Düsseldorfer Interesse an Junya Ito. Der 25-Jährige von Kashiwa Reysol gilt als einer der besten Außen der J-League.

Sollten die Düsseldorfer auf dem Markt nicht fündig werden, dann wäre das auch kein Drama. Denn in Niko Gießelmann und Contento haben sie auf der linken Abwehrseite zwei Spieler, die auch in der Offensive glänzen können. Auch der zentrale Mittelfeldspieler Kenan Karaman hat Qualitäten auf Außen.

Auf der Rechtsverteidigerposition sehen die Fortunen Bedarf, weil sie dort mit Jean Zimmer nur einen Spieler aufbieten. Denn die Youngster Gökhan Gül und Jean Ndecky, die für diese Position in Frage kämen, sieht Trainer Funkel noch nicht so weit, in der Bundesliga bestehen zu können. Sie sollen dem Vernehmen nach ausgeliehen werden. Das gleiche gilt für Emmanuel Iyoha.

Mehr von RP ONLINE