Fortuna Düsseldorf: Stürmer Rouwen Hennings würde gerne bei Olympia spielen

Warten auf den Anruf von Stefan Kuntz : Fortuna-Stürmer Hennings würde gerne bei Olympia spielen

Der Klassenerhalt mit der Fortuna hat für Rouwen Hennings oberste Priorität. Nebenbei liebäugelt der Stürmer aber auch mit einer Reise nach Tokio.

Rouwen Hennings zögert einen Moment, als er von unserer Redaktion angesprochen wird, ob er denn Lust auf das Olympia-Turnier 2020 mit der deutschen Mannschaft hätte. „Darüber habe ich mir, ehrlich gesagt, noch keine Gedanken gemacht“, sagt Fortunas Torjäger. „Aber: Warum denn nicht?“

Dass es noch etwas mit einer Nominierung für den Kader de A-Nationalelf für die Europameisterschaft im kommenden Sommer wird, sieht der 32-Jährige als eher unwahrscheinlich an. „Dass der Anruf noch kommt, glaube ich eher nicht. Da rücken immer viele junge Spieler nach. Gerade nach so einem Umbruch nach der nicht so guten WM 2018.“

Zunächst steht ohnehin natürlich die Mission Klassenerhalt mit Fortuna an oberster Stelle. Ist das erreicht, liebäugelt Hennings aber schon mit einer Reise nach Tokio. „Wenn es so kommen sollte, dass für die jüngeren Spieler ein etwas älterer dazukommen soll, wäre das natürlich eine coole Sache für mich“, sagt er. „Bei Olympia sein Land zu vetreten, hätte schon was für sich – auf jeden Fall.“

Bisher hat der Norddeutsche in dieser Saison jedenfalls reichlich Eigenwerbung betrieben. Elf der 18 Düsseldorfer Saisontreffer gehen auf sein Konto. Nur ein Deutscher, Timo Werner, hat öfter getroffen. Berechnet man die Tore in Relation zu den erspielten Chancen hat Hennings sogar die Nase vorn. Er ist der effektivste deutsche Stürmer der Hinrunde. Die Frage ist, ob U21-Trainer Stefan Kuntz den Fortunen überhaupt auf dem Zettel hat. Theoretisch darf Kuntz drei Spieler nominieren, die älter als 23 Jahre sind. Bis zum 15. Januar müssen alle möglichen Kandidaten für Olympia er Nationalen Anti-Doping Agentur (Nada) gemeldet werden.

Friedhelm Funkel steht dem Thema Olympia schon mal offen gegenüber. „Wenn Stefan mich fragen sollte, würde ich niemals einem Spieler diesen Weg verbauen“, sagt Fortunas Trainer. „Zumal die Olympischen Spiele zwei Wochen vor Bundesligastart wieder zu Ende sind.“

Das Fußball-Turnier in Japan startet am 26. Juli. Das Finale steigt am 8. August. Die Bundesliga beginnt erst zwei Wochen später am Wochenende um den 22. August.

Auch Fortunas Sportvorstand befürwortet eine Nominierung Hennings‘. „Fest steht: Rouwen hat viele Spiele für die deutsche U21 gemacht und ist in einer überragenden Form. Wenn er sich durch den Wunsch nach der Teilnahme an Olympia in Tokyo noch weiter motiviert, kann das für uns nur positiv sein“, sagt Lutz Pfannenstiel. „Ich würde ihm auch wünschen, dass Jogi Löw ihn anruft. Aber wünschen kann man sich viel. Das liegt nicht in unserer Hand.“ Hennings absolvierte zwischen 2007 und 2009 insgesamt 21 Spiele für die deutsche U21. Davor war er auch in der U20 und er U19 aktiv.

Funkels Bruder Wolfgang war bei den Spielen 1988 in Seoul dabei. „Er hat mir erzählt, wie fantastisch das war - im Olympischen Dorf zu leben, bei anderen Sportarten als Zuschauer dabei sein zu können“, verrät der Coach. Klingt nach einem Sommermärchen für Hennings. Fehlt nur noch der Anruf von Stefan Kuntz.