Fortuna Düsseldorf startet Vorverkauf für Spiel gegen Borussia Mönchengladbach

Donnerstag geht es los : Fortuna startet Vorverkauf für Gladbach-Spiel

Es ist der Höhepunkt für die Fortuna-Fans in der Frühphase der Saison: das Spiel in Mönchengladbach. Am Donnerstag startet der Vorverkauf für diese Partie.

Das echte rheinische Derby gegen Köln, die Auswärtsspiele auf Schalke und in Dortmund, das Spiel gegen die Bayern – auf alle diese Momente müssen die Fortuna Fans noch bis November und Dezember warten. Das erste Spiel mit echtem Höhepunkt-Charakter ist das Auswärtsspiel in Mönchengladbach am Sonntag, 22. September (15.30 Uhr). Und dafür können die Anhänger ab dieser Woche Karten kaufen.

Ab Donnerstag, 22. August, um 16.30 Uhr haben zunächst Mitglieder des Vereins für knapp vier Tage ein Vorkaufsrecht auf die Tickets im Gästebereich des Borussia-Parks. Der freie Verkauf startet dann am Montag, 26. August, um 10 Uhr.

Tickets für das Auswärtsspiel gibt es ausschließlich im Onlineshop unter www.shop.f95.de. Pro Person können bis zu zwei Tickets gekauft werden.

Rund 5400 Eintrittskarten, zehn Prozent des Fassungsvermögens des Borussia-Parks bei Bundesligaspielen (54.022), werden den Weg nach Düsseldorf in den Verkauf finden.

Fortuna bietet dabei Sitzplätze im Unterrang der Südtribüne (44,55 Euro), Sitzplätze im Oberrang der Südtribüne (40,25 Euro) sowie Stehplätze im Gästeblock (18,70 Euro und 14,85 Euro ermäßigt) an.

Das Gastspiel im vergangen Jahr hatte wegweisende Bedeutung. Das 0:3 in Mönchengladbach war die sechste Niederlage in Serie für die Fortuna. Dennoch wurde das Team nach dem Spiel vom mitgereisten Anhang unterstützt und aufgemuntert. Für Trainer Friedhelm Funkel war dieses Durchhaltevermögen und die Treue der Anhänger mit einer der entscheidenden Gründe für den späteren Klassenerhalt und den spektakulären Platz zehn am Ende der Saison.

Das Rückspiel entschied Fortuna schließlich mit 3:1 für sich und wurde aufgrund dreier Tore in den ersten 16 Minuten von vielen Fans in der Bedeutung noch über das 3:3 in München, das 4:0 auf Schalke oder das 2:1 gegen Dortmund gestellt. Gladbach Ex-Trainer Dieter Hecking sprach nach dem Spiel davon, dass er eine Mitschuld an dem Spielausgang trage, da er es „nicht als Derby anerkannt“ habe.

Mehr von RP ONLINE