1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf startet mit Laktattest in die Saisonvorbereitung

Laktattest in Leichtathletikhalle : Fortuna startet in die Saisonvorbereitung

Mit einigen Pieksern ins Ohrläppchen und vielen Laufrunden sind Fortunas Profis am Donnerstag in die Saisonvorbereitung gestartet. In Testspielen heißen die Gegner unter anderem Limassol, Würzburg und Leuven.

Christian Preußer hatte noch ein letztes Mal frei. Das heißt: Ganz frei natürlich nicht, denn Fortunas neuer Trainer war ja zumindest in die Leichtathletikhalle des Arena-Sportparks gekommen, um seine neuen Schützlinge erstmals bei der Arbeit zu beobachten. Die Leitung des Projekts Laktattest hatte indes ein anderer, Athletiktrainer Andreas Gross. Er hatte den Kader des Zweitligisten in zwei Gruppen aufgeteilt, die dann nacheinander ordentlich beim Laufen ins Schwitzen kamen und zwischendurch Blut aus dem Ohrläppchen gezapft bekamen.

In der zweiten Gruppe war dann auch der bislang einzige Zugang der Düsseldorfer für die neue Saison mit von der Partie. Nicklas Shipnoski, der vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken gekommene offensive Außenspieler, ergriff auf der Laufbahn gleich mutig die Initiative, so dass Kelvin Ofori dem Blondschopf streckenweise kaum folgen konnte.

Das zweite neue Gesicht beim Laktattest gehörte Franz Langhoff. Der 21-jährige Torhüter spielte bislang beim Oberligisten TSV Meerbusch und wird künftig die in der Regionalliga kickende U23 der Flingerner verstärken. Langhoff ersetzte beim Laktatest seinen Positionskollegen Dennis Gorka, der von der U20-Nationalmannschaft mit einer leichten Blessur zurückgekehrt ist. „Aber nichts Ernstes“, versicherte Fortuna-Sprecher Tino Polster.

Ebenfalls am Start waren Kapitän Adam Bodzek und Keeper Raphael Wolf, die am Morgen ihre Verträge um jeweils ein Jahr verlängert hatten. Der von seiner Ausleihe zum 1. FC Kaiserslautern zurückgekehrte Jean Zimmer mischte beim Laktatest auch noch mit; seine Zukunft ist indes noch nicht abschließend geklärt.

Die Arbeit in der Leichtathletikhalle war übrigens zwar anstrengend wie in jedem Jahr, allerdings nicht so quälend, wie man es sich angesichts der tropischen Außentemperaturen vielleicht vorstellen könnte. Das Klima in der Halle war absolut erträglich und, so versicherten es die Beteiligten, weitaus angenehmer als draußen. So ließ es sich auch für die Sportvorstände Uwe Klein und Klaus Allofs gut aushalten, die den Test verfolgten und sich angeregt mit Preußer unterhielten.

Am Rande des Tests gab Fortuna zudem bekannt, welche Testspiele in den nächsten Wochen neben dem bereits bekannten ersten Match beim TSV Meerbusch (Mittwoch, 23. Juni, 18.30 Uhr) anstehen:
- beim SC Schiefbahn (Samstag, 26. Juni, 14 Uhr)
- gegen die Würzburger Kickers (Sonntag, 4. Juli, 17 Uhr, in Wels/Österreich)
- gegen AEL Limassol (Donnerstag, 8. Juli, 18 Uhr, in Pregarten/Österreich)
- gegen Oud-Heverlee Leuven/Belgien (Samstag, 17. Juli, 15.30 Uhr, Ort noch offen)

  • Zurück vom 1. FC Kaiserslautern : So sieht die Zukunft von Zimmer bei Fortuna aus
  • Neuer Trainer beginnt mit Arbeit : Was Preußer zu seinem ersten Tag bei Fortuna sagt
  • Erster Arbeitstag von Preußer : Welche Spieler bei Fortuna auf dem Prüfstand stehen

Für die ersten beiden Partien sind in Sachen Zuschauer und Kartenverkauf die jeweiligen Gastgeber zuständig, die Partien in Österreich sind für Besucher offen. Die Anzahl richtet sich nach der am jeweiligen Spieltag gültigen Corona-Verordnung. Die letzte Begegnung mit den Belgiern ist Teil von Fortunas Saisoneröffnung; Einzelheiten werden folgen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So lief der Laktattest bei Fortuna