Fortuna Düsseldorf startet Jubiläumsjahr mit Empfang am Flughafen

Fortuna startet Jubiläumsjahr mit Empfang : „Wir sind wer“

Mit Fortunas Neujahrsempfang werden die Feiern zum 125-jährigen Vereinsjubiläum gestartet. Größtes Ziel 2020 bleibt der Klassenerhalt.

Der Vorstandschef hat eine Botschaft mitgebracht. Sie lautet: Fortuna muss selbstbewusst und als Einheit auftreten. „Wir sind wer“, ruft Thomas Röttgermann den rund 800 Gästen am Sonntag im großen Saal am Flughafen-Bahnhof zu. „Wir wollen unseren eigenen Weg gehen. Was wir machen, müssen wir richtig machen.“ Der Neujahrsempfang war der Start ins Jubiläumsjahr. Fortuna wird 125 Jahre alt. Dazu hat der Klub unter der Leitung von Marketingvorstand Christian Koke einige Feierlichkeiten geplant. Doch im Vordergrund steht natürlich das sportliche Ziel: der Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga.

Röttgermann, der seit April das operative Geschäft leitet, hat 2019 festgestellt: „Fortuna ist ein emotionaler Verein, manchmal voller Widersprüche.“ Und: „Was Tradition angeht, kann uns keiner das Wasser reichen.“ Der 59-Jährige stellt drei Werte in den Vordergrund: Zielklarheit, Motivation und Teamgeist. „Wenn wir das nicht haben, werden wir keinen Erfolg haben. Um Erfolg zu haben, müssen wir alle an einem Strang ziehen“, erklärte er. In Bezug auf die sportliche Entwicklung betonte Röttgermann: „Wenn wir die Ziele nicht erreichen, wird es Fortuna nicht umwerfen – aber zurückwerfen.“

In der Hauptverantwortung für das Erreichen des Klassenerhalts stehen Sportvorstand Lutz Pfannenstiel und Trainer Friedhelm Funkel, die sich zuversichtlich äußerten, mit dem aktuellen Kader im Mai jubeln zu können. Weitere Zugänge sind nicht ausgeschlossen, aber eher unwahrscheinlich. „Im Winter wachsen die Topspieler nicht auf Bäumen“, sagte Pfannenstiel. Funkel kündigte an, die Rückrunde mit einem anderen Spielstil angehen zu wollen: „Wir wollen aktiver werden, taktisch etwas verändern und mehr Tore erzielen.“

Christian Koke zeigte auf der Bühne mit einer Präsentation, was Fortuna außerhalb des Platzes vorhat, um das 125-Jährige würdig zu feiern. Unter anderem werden die Düsseldorfer im letzten Saisonheimspiel gegen Augsburg mit einem Sondertrikot auflaufen. Zudem steht ein Fanfest am 5. Mai an. Die Sammel-Liebhaber dürfen sich auf ein Panini-Album freuen. Auch ein Theaterstück und eine Jubiläumsschrift sind geplant.

Weniger Worte als üblich verlor Reinhold Ernst. Es war ein kleiner Vorgeschmack auf die Zukunft. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates möchte aus beruflichen Gründen etwas kürzertreten, gibt seinen Vorsitz ab, bleibt aber dem höchsten Vereinsgremium erhalten – womöglich als stellvertretender Vorsitzender. „Es ist keine dramatische Änderung“, betonte Ernst. Oberbürgermeister Thomas Geisel bedankte sich bei Ernst für die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und sagte mit einem Augenzwinkern: „So ganz lassen kannst du es ja ohnehin nicht.“

Alle Informationen zu den Feierlichkeiten rund um das 125-Jährige gibt es auf einer von Fortuna eingerichteten Homepage unter 125jahre.f95.de