Fortuna Düsseldorf startet ins Trainingslager am Wiesensee

Trainingslager am Wiesensee : Fortuna startet ohne Raman ins Abenteuer Vorbereitung

Bundesligist Fortuna Düsseldorf ist im Trainingslager am Wiesensee eingetroffen. Benito Raman ist wie erwartet nicht mit von der Partie – sein Wechsel nach Schalke ist nur eine Frage der Zeit.

Kurz vor 13 Uhr rollt der rot-weiße Bus mit dem riesigen F95-Logo über die voluminösen Schwellen vor dem Lindner-Golfhotel vor dem Toren von Westerburg am Wiesensee. Man merkt schnell: Hier meinen sie es ernst mit den Tempo-30-Schildern, denn wer hier mit mehr Schwung entlangfährt, riskiert zumindest einen Achsenbruch. Doch Fortunas Profis haben es gar nicht so eilig. Sie bleiben ohnehin eine ganze Woche im Hotel, bestreiten dort – und nicht zuletzt auf dem wenige Meter bergauf gelegenen Fußballplatz – ihr erstes Trainingslager im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison.

26 Spieler sind neben dem Trainerteam um Chefcoach Friedhelm Funkel mit dabei, als Besucher auch der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhold Ernst. Erwartungsgemäß fehlt jedoch einer, der in den vergangenen Wochen die meisten Schlagzeilen gemacht hat: Benito Raman. Fortuna hat den Belgier freigestellt, damit er „seine Zukunft klären kann“, wie es offiziell heißt. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass der Angreifer zum FC Schalke 04 wechseln wird, wahrscheinlich für rund 13 Millionen Euro plus Nebengeräusche. Es sind zwar noch Details zu klären, an einer Einigung zweifelt aber niemand mehr.

Funkel legt allerdings Wert darauf, dass der Verein Raman nicht gram sei, die Freistellung keinerlei negative Aspekte habe. „Benito hat sich nichts zuschulden kommen lassen“, erklärt der Trainer. Doch zum Team gehört er eben nicht mehr – ebenso wie Emir Kujovic, der gleichfalls zu Hause geblieben ist, sich bei der Regionalliga-Mannschaft fit hält und sich nach Fortunas Wunsch einen neuen Arbeitgeber suchen soll.

Der Ablauf am ersten Tag im Westerwald ist einfach. Nach der Ankunft gibt es ein gemeinsames Mittagessen, das sich die Spieler nach der Laufeinheit am Morgen in Düsseldorf auch verdient haben. Anschließend hat Funkel eine Nachmittagsruhe verordnet, um 17.30 Uhr dann die erste Trainingseinheit. Mit am Start dabei: Kaan Ayhan, der wegen seiner Länderspiele mit der Türkei und seiner Hochzeit einen kurzen Sonderurlaub erhalten hatte. Der am Sonntag verpflichtete polnische Nationalstürmer Dawid Kownacki stößt erst nach dem Trainingslager zum Kader, der laut der Ankündigung von Sportvorstand Lutz Pfannenstiel vielleicht schon am Mittwoch um einen weiteren Zugang verstärkt werden soll.

Mehr von RP ONLINE