Fortuna Düsseldorf: Sonderzug beschädigt — Fortuna-Fans mussten ausweichen

Fortuna Düsseldorf: Sonderzug beschädigt — Fortuna-Fans mussten ausweichen

Die Fans von Fortuna Düsseldorf konnten nach dem Pokalspiel bei Arminia Bielefeld nicht mit dem Sonderzug in die Landeshauptstadt zurückkehren. Der Grund: Sachbeschädigung durch einige Anhänger der Rot-Weißen auf der Hinfahrt.

Das verkündete der Klub während des Pokalspiels am Samstagabend bei Twitter. "Aufgrund bewusster Sachbeschädigung auf der Hinfahrt ist der Entlastungszug nicht mehr einsatzbereit", hieß es. Die Bundespolizei erklärte: "Der Zug war so stark beschädigt und verschmutzt, dass er nicht mehr genutzt werden konnte." Wie hoch der Schaden ist, den die Fans verursacht haben, ist unklar.

Das "Westfalen-Blatt" berichtet, dass Verkleidungen von Decken und Lampen herausgerissen worden seien. Die Fans hätten Scheiben zerschlagen, Sitzbänke aus der Verankerung gerissen und Feuerlöscher in den Gängen entleert. Auch Überzüge von Kopfstützen sollen gestohlen worden sein. Die Bundespolizei habe Personalien von zehn Düsseldorfern festgestellt. Etwa 400 Anhänger sollen mit dem Sonderzug gefahren sein.

Eine Alternative gab es für die Auswärtsfahrer auf dem Rückweg ab dem Bielefelder Hauptbahnhof: Der Regionalexpress fuhr stündlich in die Landeshauptstadt. Zum Spiel nach Ostwestfalen hatten sich etwa 2500 Fans der Rheinländer aufgemacht.

(jado)
Mehr von RP ONLINE