Fortuna Düsseldorf: So würden die RP-Reporter bei Borussia Dortmund aufstellen

Fortuna bei Borussia Dortmund : So würden wir aufstellen

Fortuna Düsseldorf fährt am Samstag zum Fußball-Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund. Unsere Fortuna-Reporter haben sich Gedanken zur Aufstellung gemacht.

Das 1:1 bei der TSG Hoffenheim hat Fortuna frischen Mut im Kampf um den Klassenerhalt gebracht. Am Samstag (15.30 Uhr) wartet freilich ein noch größeres Kaliber auf die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel – der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund. Gegenüber der Vorwoche gibt es drei neue Ausfälle zu beklagen: Kaan Ayhan ist wegen der fünften Gelben Karte gesperrt, Marcel Sobottka (Nasenbeinbruch) und Markus Suttner (Muskelfaserriss) sind verletzt.

Die Wunschformation von Bernd Jolitz: ein 4-3-3. Foto: Lineup 11/Jolitz/Lineup11/Jolitz

Es wird Zeit für Lewis Baker. Der Engländer wäre genau der richtige Mann, um das Aufbauspiel Fortunas zu lenken, zumal da Kaan Ayhan nicht dabei ist, der diesen Job sonst aus der Abwehr heraus sehr gut erledigt. Ayhans Fehlen bringt auch mit sich, dass sich das System auf eine Vierer-Abwehrkette ändern sollte – allerdings mit Robin Bormuth anstelle von Kasim Adams. Bormuth hat bewiesen, dass er gerade gegen Topvereine – wie beim 3:3 in München in der Vorsaison – seine Topleistung abrufen kann.

Vorn hilft nur mutiges Offensivspiel, denn wenn der BVB überhaupt Schwächen besitzt, dann in der Defensive, die obendrein auf den gesperrten Mats Hummels verzichten muss. Deshalb wirbeln Erik Thommy und Dawid Kownacki über die Flügel, wie sie es bereits nach ihren Einwechslungen in Sinsheim erfolgreich getan haben.

Und die Wunsch-Elf von Tobias Dinkelborg: ein 4-2-3-1. Foto: Lineup11/Jolitz

Kampf, Leidenschaft und schnelle Umschaltaktionen – das sind die Voraussetzungen, um in Dortmund bestehen zu können und die Chance auf eine Überraschung zu wahren. Um Tempo in die Offensivaktionen zu bringen und die Defensive des Vizemeisters vor Probleme zu stellen, ist Nana Ampomah auf dem linken Flügel der richtige Mann. Nachdem der Ghanaer zuletzt außen vor war, dürfte er umso mehr auf einen Einsatz brennen. Auf der rechten Seite kann Erik Thommy seine gute Form bestätigen. Und in der Spitze führt an Zehn-Tore-Mann Rouwen Hennings kein Weg vorbei.

Defensiv sind die Kämpfer-Fähigkeiten von Matthias Zimmermann als „Staubsauger“ und Balleroberer vor der Viererkette gefragt, damit Fortuna die hoch veranlagte Dortmunder Offensive an einer möglichst kurzen Leine halten und ihr die Lust verderben kann. Die etatmäßige Position des 27-Jährigen als Rechtsverteidiger nimmt Jean Zimmer ein.