1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf - So hart treibt Thioune seine Spieler über den Platz​

Trainer bricht Rekord : So hart lässt Thioune Fortunas Profis trainieren

In knapp zwei Wochen startet Fortuna in Magdeburg in die neue Zweitliga-Saison. Bis dahin will Trainer Daniel Thioune seine Spieler topfit bekommen. Und treibt sie daher bereits jetzt zu Höchstleistungen. Welchen Rekord er nun gebrochen hat.

Die Journalisten, die das Training von Fortuna am Mittwochnachmittag verfolgten, staunten nicht schlecht. Waren die Trainingseinheiten in der Vorbereitung beispielsweise unter Christian Preußer eigentlich nie länger als 80 Minuten, bat Nachfolger Daniel Thioune zum Marathon.

Bei knapp 30 Grad in der glühenden Sonne auf dem Trainingsplatz neben der Arena in Stockum ließ er seine Spieler aber mal so richtig schwitzen. Zwei Stunden und 20 Minuten standen die Profis unter Vollbelastung auf dem Platz. Ein neuer Trainingsrekord unter ihm. „Ich würde sagen, dass sie eine Stunde und 80 Minuten trainiert haben. Das hört sich besser an“, sagt Thioune nach der Einheit mit einem Lächeln auf den Lippen.

Den Spielern war anschließend weniger zum Lachen zumute. Nahezu alle Profis lagen auf dem Feld und streckten die Extremitäten von sich. Der Trainer gibt in der Vorbereitung Vollgas. Das Ziel ist klar: Seine Spieler sollen für den Saisonstart in etwas mehr als zwei Wochen topfit sein. Für das laufintensive Spiel, dass der 47-Jährige mit Fortuna spielen lassen möchte, ist eine gute Ausdauer von einer enormen Wichtigkeit. Auch deshalb nahm Thioune Innenverteidiger Jordy de Wijs aus dem Training, dessen Wade momentan nicht vollbelastbar ist. „Das war schon eine intensive Einheit. Das wäre nicht förderlich gewesen. Wir nehmen bei ihm jetzt erst einmal einen Gang raus und steuern die Belastung“, erklärt Thioune. „Im Idealfall kann er in der kommenden Woche schon wieder trainieren.“

Und auch mit Blick auf die Testspiele hat sich Thioune Gedanken gemacht. In den ersten beiden Freundschaftsspielen der Saison beim VfB Hilden und gegen MFK Ruzomberok spielten fast alle Profis nur 45 Minuten. Gegen Olympiakos Piräus wurde dann die Distanz für einige Profis bereits auf 60 Minuten erhöht. Und am kommenden Wochenende sollen die Fortunen dann erstmals über 90 Minuten Leistung bringen.

Eigens dafür wurde neben der bereits bekannten Partie gegen die TuS Koblenz am Samstag (14 Uhr) noch ein Zusatzspiel vereinbart. Am Sonntag empfängt der Zweitligist den SV Straelen am Flinger Broich. Der Sinn dahinter: Thioune kann so zwei Mannschaften aufstellen, die über die volle Spieldauer gehen können. Damit Fortuna in zwei Wochen also topfit ist, überlässt der Trainer nichts dem Zufall.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hier macht Thioune seinen Spielern Beine