1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: So gut wurden die Heimspiele in der Vergangenheit besucht

Viele leere Ränge in der Arena : So gut wurden Fortunas Heimspiele in der Vergangenheit besucht

Am Samstag empfängt Fortuna den Karlsruher SC in Düsseldorf. Mit dabei werden auch zahlreiche Fans sein. Im Vergleich zu den Spielzeiten vor der Corona-Pandemie gibt es in Bezug auf die Arena-Auslastung allerdings noch Luft nach oben.

Die Partie am vergangenen Samstagabend wurde durch einen Rassismus-Eklat überschattet. Dieser Vorfall geistiger Beschränktheit einiger weniger rückte die eigentlich tolle Stimmung in diesem Topspiel der Zweiten Liga in den Hintergrund. Dabei war eigentlich alles angerichtet: Der Hamburger SV durfte zum ersten Mal seit knapp eineinhalb Jahren das eigene Stadion recht gut füllen. Insgesamt 38.954 Zuschauer sahen sich die Begegnung im Hamburger Volkspark an.

Die Arena in Düsseldorf, die nur unwesentlich weniger Kapazität als der Volkspark bietet, scheiterte bislang noch daran, wenigstens zur Hälfte gefüllt zu sein. Möglicherweise benötigt es dafür noch einer gewissen Initialzündung. Siege würden sicherlich dabei helfen, die Zündschnur dahingehend zu verkürzen. Bislang konnte die Elf von Trainer Christian Preußer noch keinen einzigen Heimsieg feiern.

Und natürlich wäre eine solche Initialzündung auch die Rückkehr der eigenen Ultras. Die hatten sich bislang noch dagegen entschieden, die Mannschaft in der Arena zu unterstützen. „Fest steht jedoch für uns als Gruppe, dass eine Rückkehr in die Kurve erst dann wieder in Frage kommen wird, wenn alle Menschen ohne jegliche Einschränkungen und Auflagen die Spiele von den Rängen aus verfolgen können“, hieß es im Juni diesen Jahres.

Weit über 20.000 Fans werden aber auch gegen den KSC nicht erwartet. Am Donnerstag waren etwas mehr als 16.000 Tickets verkauft. Es bleiben also weiterhin mehr Plätze in der Arena leer als in den vergangenen Nicht-Corona-Jahren. 44.000 Ränge dürften nach der neuesten Corona-Schutzverordnung eigentlich gefüllt werden.

Den Peak gab es natürlich in den beiden Bundesliga-Spielzeiten 2012/13 und 2018/19. Die Zweitliga-Saison mit dem höchsten Zuschauerschnitt war indes überraschenderweise keine Aufstiegssaison. Um welche Spielzeit es sich handelt und wie viele Fans in den vergangenen 15 Jahren den Weg in die Stockumer Arena fanden, sehen Sie in unserer Bilderstrecke.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So gut werden Fortunas Heimspiele besucht