1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: So geht es Kenan Karaman in der Corona-Quarantäne

Fortuna-Profi mit Corona infiziert : So geht es Karaman in der Quarantäne

Fortuna-Profi Kenan Karaman ist nach der Länderspielreise mit der türkischen Nationalmannschaft positiv auf Corona getestet worden. Noch bis mindestens Donnerstag ist er in Quarantäne. Wie es ihm gesundheitlich geht. Welche Hoffnung Uwe Rösler hat.

Seit Anfang vergangener Woche sind Kenan Karaman und seine Ehefrau in Quarantäne. Der 27-Jährige ist nach der Länderspielreise mit der türkischen Nationalmannschaft positiv auf Corona getestet worden. Das Düsseldorfer Gesundheitsamt hatte deshalb eine 14-tägige Isolation angeordnet. Karaman gilt als Risikopatient, weil er vor 15 Monaten an einer schweren Lungenentzündung erkrankt war. Dementsprechend intensiv steht er derzeit unter medizinischer Beobachtung.

Doch nach den ersten Tagen gibt es offenbar leichte Entwarnung. Bislang hatte Karaman nur leichtere Symptome, mittlerweile sollen die Beschwerden vollständig wieder abgeklungen sein. In enger Absprache mit der medizinischen Abteilung des Vereins macht er bereits schon wieder erste Fitnessübungen.

„Ich habe recht intensiv mit Kenan Kontakt. Wir haben ein paar Mal miteinander telefoniert. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut“, erzählt Cheftrainer Uwe Rösler. „Wenn alles wirklich optimal läuft, dann wird er Donnerstag erneut getestet, sollte er dann negativ sein, könnte er am Freitag bei uns leicht ins Training einsteigen.“

Nach Informationen unserer Redaktion hat er vom Verein einen Hometrainer nach Hause geliefert bekommen, zusätzlich Gewichte, um nicht zu viel Muskelmasse während der Quarantäne zu verlieren – denn wie auch für alle anderen Betroffenen, gilt auch für Karaman: er darf die Wohnung nicht verlassen. Selbst die Runde mit dem Hund müssen Freunde übernehmen.

Athletiktrainer Robin Sanders hat in Zusammenarbeit mit Team-Doc Ulf Blecker ein spezielles Programm für Karaman zusammengestellt. Man will nicht Gefahr laufen, ihn zu sehr zu belasten. „Wir machen da überhaupt keinen Druck“, sagt Rösler. „Seine Gesundheit steht an erster Stelle.“

Eher unwahrscheinlich, dass Karaman bereits wieder eine Rolle spielt für das Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück am Sonntag (13.30 Uhr). Gut möglich allerdings, dass er durch die Terminverschiebungen in der Zweiten Liga vielleicht doch noch einmal für Fortuna auf dem Platz stehen wird.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Kenan Karaman