Taktik, Elfmeterschützen, Appelkamp So erklärt Fortuna-Trainer Thioune seine Entscheidungen beim Relegations-Drama

Düsseldorf · Im wichtigsten Spiel der Saison lief am Montagabend alles schief, was nur schieflaufen konnte. Auch Daniel Thioune musste nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg viel Kritik einstecken. Nun äußerte er sich erstmals ausführlich über die schwersten Stunden seines Trainerlebens.

Fortuna Düsseldorf: Tränen, Trauer, Tragik – Spieler und Fans nach dem Relegations-Drama​
Link zur Paywall

Tränen, Trauer, Tragik – Fortunas Spieler und Fans nach dem Relegations-Drama

46 Bilder
Foto: Moritz Mueller

Wer Daniel Thioune schon ein bisschen länger kennt und etwas genauer beobachtet, merkt schnell, wie sehr der Trainer von Fortuna den Umgang mit Sprache und passender Metaphorik beherrscht. So hat er vor dem DFB-Pokal-Halbfinale in Leverkusen einst davon gesprochen, nach erledigten Zweitliga-Hausaufgaben eine aufgeräumte Wohnung zu verlassen, die Highlight-Partie beim späteren Deutschen Meister zu bestreiten und unabhängig vom Ergebnis wieder in jene bei bester Ordnung befindlichen vier Wände zurückzukehren. Zwei Tage nach dem 5:6 im Elfmeterschießen gegen den VfL Bochum bedient sich Thioune dieses sprachlichen Bilds nun erneut, doch diesmal ist alles anders.