1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: So bewertet Trainer Christian Preußer die Pleite gegen Nürnberg

„Schwer erträglich“ : So bewertet Preußer die Pleite gegen Nürnberg

Nach der Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg war Christian Preußer nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Spieler. Fortunas Trainer habe eine deutliche Steigerung gegenüber der vergangenen Woche gesehen. Wie er die Pleite bewertet.

Man hatte sich vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg am Freitagabend in der eigenen Arena so viel vorgenommen. Endlich sollte die Wende her. Endlich sollte der Heimfluch gebrochen werden. Endlich sollte mit einem Sieg wieder etwas mehr Luft zwischen sich und den Abstiegsrängen gebracht werden. Um 22.18 Uhr stand fest: Das Unterfangen ist gescheitert.

Und so viel man sich auch vorgenommen hatte, in den ersten zehn Minuten war davon herzlich wenig zu sehen. Die Düsseldorfer Defensive war löchrig wie ein Schweizer Käse. Fortuna konnte froh darüber sein, nur mit 0:1 in Rückstand geraten zu sein. „Wir sind ganz, ganz schlecht ins Spiel gekommen und im Grunde durch die erste Aktion in Rückstand geraten“, befand auch Trainer Christian Preußer nach der Partie. „Danach mussten wir noch eine große Chance überstehen, waren aber nach zehn Minuten gut im Spiel.“

Besser zumindest. Es reichte für zwei hochkarätige Chancen durch Khaled Narey und Robert Bozenik. Es passte zur derzeitigen Situation, dass keine dieser beiden Gelegenheiten genutzt wurde. Immerhin: Fortuna hat gezeigt, dass es geht. „Wir haben in dieser Woche über intensiveres Zweikampfverhalten gesprochen und wir haben das gezeigt“, sagt Preußer. „Wir hätten in der ersten Hälfte durchaus den Ausgleich erzielen können.“

Inwieweit diese Leistung, die möglicherweise als beherzt bezeichnet werden kann, aber weiterhin auch sehr vieles hat vermissen lassen, nun ein Indikator für etwaige Entscheidungen in der Trainerfrage wird, bleibt abzuwarten. Preußer soll definitiv die Trainingseinheit am Samstagvormittag leiten. Am Sonntag hat die Mannschaft normalerweise frei.

Preußer versucht sich indes auf seine Aufgabe als Trainer zu konzentrieren. Über andere Dinge kann er ohnehin nicht entscheiden. „Insgesamt ist die Niederlage schwer erträglich“, sagt er. „Denn es war eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Spiel gegen Werder Bremen.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sagen die Fortunen nach der Pleite gegen Nürnberg