Fortuna Düsseldorf: Sercan Sararer fehlt weiterhin, Marcel Sobottka ist dabei

Fortuna Düsseldorf: Sobottka ist dabei, Sararer fehlt weiterhin

Fortuna Düsseldorfs Training ist nach der Winterpause im vollen Gange. Cheftrainer Marco Kurz kann mittlerweile fast den gesamten Kader begrüßen. Er selbst ist allerdings angeschlagen.

Vor allen Dingen Marcel Sobottka — wenn auch nur kurz. Der Youngster hatte Ende November einen Außenmeniskusriss erlitten und fehlte seitdem. Bereits beim Laktattest am Donnerstagvormittag war er dabei, nun steigt er langsam wieder in das Training ein. Nach gut 30 Minuten verließ er wieder den Platz. Auch Joel Pohjanpalo kann nach seiner Krankheit wieder trainieren.

Kurz muss weiterhin auf Sercan Sararer verzichten. Der Flügelspieler hat den Trainingsauftakt bereits erkrankt verpasst, er soll aber in den kommenden Tagen wieder in das Training zurückkehren. Ansonsten fehlten Altbekannte: Sergio da Silva Pinto und Kaan Akca waren wie gewohnt auch nicht vor Ort.

Große Überraschungen gab es diesbezüglich nicht. Nach der Athletikeinheit mussten die Fortunen eine recht ausgiebige, aber auch simple Passübung absolvieren — danach wurde sie auf kleinerem Raum und mit Gegenspielern fortgeführt.

Das Spiel über die Außen genießt offenbar auch unter Kurz einen großen Stellenwert: In der Folge wurden Passkombinationen auf den Flügeln einstudiert — samt Flanke und Torschuss. Zahlreiche Tore fielen dabei, allerdings wurde auch auf Gegenspieler verzichtet.

Das Training wurde mit freiem Spielen abgeschlossen. Die Mannschaften stellten Kurz und Peter Hermann recht frei zusammen: Unter anderem spielten Julian Koch, Adam Bodzek, Mike van Duinen und Dider Ya Konan in einer Mannschaft. Sie trafen auf das Team um Karim Haggui und Michael Rensing — Hinweise auf eine potenzielle Startelf ließen sich daraus also nicht schließen.

Christian Strohdiek musste behandelt werden. Während eines Zweikampfs verletzte er sich am Rücken und blieb liegen. Er humpelte zwar auch noch nach einige Minuten, der Innenverteidiger hielt aber bis zum Ende durch.

Fällt dieses Mal aus — aus Solidarität zu Coach Kurz: Er hat in den vergangenen Tagen seine Stimme verloren. Er überließ größtenteils Co-Trainer Hermann das Sprechen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kurz kann großen Kader beim Training begrüßen

(cfk)