1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf seit 31 Jahren sieglos beim 1.FC Köln

Fortunas Gegner im Check : Seit 31 Jahren sieglos in Köln

Am Sonntag beschließen Fortuna und der 1. FC Köln mit dem Rheinischen Derby den 27. Spieltag. Das bisher letzte Mal gelang den Düsseldorfern im Oktober 1989 ein Auswärtssieg. Der Gegner im Check.

Zum Spiel Fortuna wartet seit 31 Jahren auf einen Sieg in KölnDas Spiel Mit der Partie am Sonntagabend (Anstoß: 18 Uhr, Rheinenergie-Stadion) beschließen der 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf den 27. Spieltag der Bundesliga. Es ist das 46. Bundesligaspiel zwischen den beiden Klubs. Mit einem Sieg hätte der FC exakt die Hälfte der Spiele gewonnen. Während die Fortuna weiterhin auf Punkte im Kampf um den Klassenerhalt angewiesen ist, haben die Gastgeber mit 33 Zählern keine Abstiegssorgen mehr. Im Gegenteil: Die Kölner stehen vor dem Duell zehn Punkte vor der Fortuna in der Tabelle und blicken nach oben. Sie träumen als Zehnter von Europa, haben lediglich sechs Zähler Rückstand auf die Europa-League-Ränge.

Die aktuelle Form In der Rückrundentabelle ist Köln Fünfter (5-1-3), Düsseldorf 13. (1-5-3). Die Gastgeber spielten zum Auftakt des Neustarts in die Bundesliga nach 2:0-Führung nur 2:2 gegen Mainz. Die Gäste kamen vergangene Woche nicht über ein 0:0 gegen Schlusslicht SC Paderborn hinaus, sie haben die jüngsten vier Partien nicht verloren (1-3-0).

Die personelle Lage Dem „Effzeh“ fehlen Rafael Czichos und Niklas Hauptmann (beide Trainingsrückstand). Fortuna-Coach Uwe Rösler steht bis auf den Langzeitverletzten Zack Steffen und Innenverteidiger Kaan Ayhan (Sperre nach zehnter Gelber Karte) der komplette Kader zur Verfügung. Mannschaftskapitän Oliver Fink ist zurück im Training. Und auch Dawid Kownacki (nach Knieverletzung) ist wieder eine echte Option für den Kader, laut Rösler. In der Vorwoche hatte der Mannschaftskapitän das Teamquartier aus familiären und persönlichen Gründen verlassen. Seit Sonntag ist Fink zurück im Kreis der Mannschaft und könnte in Köln wieder zum Aufgebot der Rot-Weißen gehören.


Stärken und Schwächen Stark sind die Kölner im Angriff, wo sie mit John Cordoba (zehn Tore), Mark Uth (fünf Tore), Anthony Modeste und Simon Terodde bekannte Namen aufbieten. Torgefährlich sind auch Mittelfeldspieler Florian Kainz (schon zehn Scorerpunkte) sowie Verteidiger Sebastian Bornauw (fünf Tore).

Der direkte Vergleich Fortuna hat in der Bundesliga im Müngersdorfer Stadion meist wenig ausrichten können. Vier Siegen stehen zwölf Niederlagen gegenüber, sechsmal gab es keinen Sieger. Den letzten Düsseldorfer Sieg gab es in der Saison 89/90 mit 3:1 (Tore: Ralf Sturm/38. – Richard Walz/76. und 88., Uwe Fuchs/82.). Das jüngste Spiel zwischen den beiden rheinischen Rivalen im Fußballoberhaus gab es im Februar 1997 und endete aus Düsseldorfer Sicht mit 0:2.


Das Hinspiel Die Partie in der heimischen Arena war für die Düsseldorfer ein echtes Fest, denn sie besiegten die Kölner mit 2:0. Erst war Rouwen Hennings per Elfmeter erfolgreich, dann erzielte Erik Thommy nach einem tollen Sprint über das gesamte Feld und gekonntem Abschluss den Endstand.


Die Trainer Die Niederlage in Düsseldorf im November des vergangenen Jahres wurde Kölns Trainer Achim Beierlorzer zum Verhängnis. Dem damaligen Kölner Trainer Achim Beierlorzer wurde die Niederlage in Düsseldorf zum Verhängnis: Eine Woche später – nach einer weiteren Pleite gegen Hoffenheim – trennte sich der Klub von ihm. Nachfolger Markus Gisdol führte den FC aus dem Tabellenkeller ins Mittelfeld der Liga. Gisdol selbst hat übrigens gute Erinnerungen an Düsseldorf. Der 50-Jährige gab am 5. April 2013 sein Debüt als Cheftrainer in der Bundesliga mit einem 3:0-Heimsieg gegen Fortuna. Gisdol war damals Coach der TSG Hoffenheim. In der „Gisdol-Tabelle“ (also in den 15 Spielen unter seiner Leitung) sind die Kölner Sechster, holten 26 Punkte.

Für Uwe Rösler ist es das achte Spiel als Fortuna-Trainer. Seine Bilanz: Ein Sieg (2:0 in Freiburg), fünf Remis und eine Niederlage (1:4 gegen Borussia Mönchengladbach).

Besonderes Köln und Düsseldorf sind die Mannschaften, die in der Bundesliga am wenigsten laufen. Der FC kommt auf 112,7 Kilometer im Schnitt, F)5 auf 112,9 Kilometer.