1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Schon am nächsten Spieltag droht ein Abstiegsplatz in der 2. Bundesliga

Bei Niederlage gegen Heidenheim : Fortuna droht bereits am Samstag ein Abstiegsplatz

Fortuna versinkt nach der Niederlage gegen Dynamo Dresden immer mehr in den Abstiegssumpf. Um dort wieder herauszukommen, bedarf es bereits gegen Heidenheim einer deutlichen Leistungssteigerung. Ansonsten droht den Düsseldorfern bereits am Samstag ein Abstiegsplatz.

Fortuna hatte sich vor der Saison eine Menge ausgemalt. Der neue Trainer Christian Preußer sollte frischen Wind nach Düsseldorf bringen. Wer sich schon einmal auf das Gelände des Sportparks nach Stockum verirrt hat, der weiß, dass dort böiger Wind kein seltener Gast ist. Und der ist ja bezogen auf seine Richtung bekanntlich recht launenhaft. Durch die vergangenen Partien wandelt er sich für Fortuna aber immer mehr zu einem harschen Gegenwind.

Oben mitspielen wollte man. Das jedenfalls gaben Fortunas Verantwortliche um Sportvorstand Uwe Klein vor der Saison bekannt. Nun ist „oben mitspielen“ ein recht weiter Begriff, er lässt etwas Interpretationsspielraum zu. Eines ist aber klar: Tabellenplatz zwölf und die derzeitigen Leistungen sind von dem ausgegebenen Saisonziel genauso weit entfernt wie RB Leipzig davon, alsbald ein Traditionsverein zu werden. Und es könnte nach dem Spiel gegen den 1. FC Heidenheim am kommenden Freitag (18.30 Uhr) noch schlimmer aussehen. Nämlich dann, wenn die Rheinländer in der heimischen Arena auch diese Partie verlieren sollten.

Denn bei einem genaueren Blick auf die Tabelle wird klar: In diesem Fall sinkt Fortuna noch weiter in den Abstiegsstrudel. In schlechteren Fällen wartet der Relegationsplatz 16, im übelsten Szenario droht sogar Rang 17 für die Düsseldorfer. Das würde nach 15 Spieltagen – also fast der Hälfte der Saison – einem Super-Gau gleichkommen.

Möglich macht das das Nachholspiel am Mittwochabend zwischen St. Pauli und Sandhausen. Gewinnt der Gast aus Baden-Württemberg, hätte Fortuna plötzlich nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Holstein Kiel auf Rang 17. Da die Düsseldorfer anschließend am Freitag vorlegen, bestände so die Möglichkeit, dass die direkten Konkurrenten am Samstag (Hannover, Aue, Kiel und Sandhausen) reihenweise an Fortuna vorbeiziehen.

Für den Relegationsplatz bedarf es für die Elf von Preußer also nicht einmal eines Sieges der Sandhäuser in Hamburg. Abgesehen von dieser kleinen Tabellen-Spielerei dürfte eines feststehen: Verliert Fortuna am Freitag gegen Heidenheim, ist es egal, ob man anschließend auf Rang 14, 15, 16 oder 17 steht. Der Gegenwind in Düsseldorf würde schlagartig zu einem echten Orkan erwachsen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wer Preußer als Co-Trainer unterstützen könnte