1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf schafft Sensation: U23 besiegt Rot-Weiss Essen

Sensation geschafft : Fortunas U23 fügt Rot-Weiss Essen erste Pflichtspielniederlage seit über einem Jahr zu

Seit mehr als einem Jahr hat Rot-Weiss Essen kein Pflichtspiel verloren – bis Freitagabend. Fortunas Regionalliga-Team besiegt den DFB-Pokal-Viertelfinalisten mit 3:0. Das Team von Trainer Nico Michaty überzeugt in der Defensive und bleibt vorne eiskalt.

Der „Herr der Plätze“ hat ausgedient. Stolze 15 Jahre kümmerte sich Peter Presia nicht nur um den Rasen im Paul-Janes-Stadion, sondern um alle Spielfelder am Flinger Broich – seit einer Woche genießt er nun seinen Ruhestand. Vor der Partie gegen Rot-Weiss Essen dankten ihm am Freitagabend auch Fortunas Regionalliga-Fußballer für sein langjähriges Engagement.

Unter der Woche hatten sie Geld für einen rot-weißen Blumenstrauß zusammengeworfen, den NLZ-Chef Frank Schaefer dem ehemaligen Platzwart vor dem Anpfiff überreichte. Und die „Zwote“ legte ein weiteres Geschenk nach. Sie besiegte die Essener dank einer herausragenden Leistung mit 3:0 und fügte dem Tabellen-Zweiten die erste Pflichtspielniederlage seit mehr als einem Jahr zu.

Das Team von Trainer Nico Michaty erbrachte schon in den ersten Minuten den Beweis, dass es seinen Worten auch Taten folgen lassen wollte. Einen mutigen Auftritt hatten Michaty und Innenverteidiger Boris Tomiak unter der Woche angekündigt – und tatsächlich begannen die Flingerner unbeeindruckt und schwungvoll. Sie gestatteten den Essenern kaum Ballbesitz und besaßen die erste Chance: Davor Lovren zog aus der Distanz ab, verfehlte das RWE-Tor aber.

Nach einer Viertelstunde entwickelte dann auch der Favorit erstmals Gefahr. Kapitän Marco Kehl-Gomez tauchte plötzlich frei vor „Zwote“-Keeper Dennis Gorka auf. Weil er kurz vor dem Abschluss jedoch den Halt verlor, rauschte sein Schuss über die Latte. Und wenige Augenblicke später fischte Gorka eine Kopfball-Bogenlampe von Top-Stürmer Simon Engelmann aus dem Winkel.

Als sich die Essener gerade gemütlich in der Hälfte der Flingerner eingerichtet hatten, ging die „Zwote“ nach einem blitzsauberen Konter in Führung. Cedric Euschen schlug eine brillante Flanke quer durch den Strafraum des DFB-Pokal-Viertelfinalisten, Vincent Schaub drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie (23.). Obwohl die Michaty-Schützlinge auch danach eine couragierte Leistung anboten, waren sie im Glück; der Ausgleich fiel nicht. Jan-Lucas Dorow hatte ihn zwei Mal auf dem Fuß, erst klärte Moritz Montag, dann rettete Gorka überragend.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Essener zunächst die Kontrolle. Dass sie seit dem Pokalsieg gegen Leverkusen aber kein Pflichtspiel mehr absolviert hatten, merkte man ihnen an. Doch die „Zwote“ verteidigte auch diszipliniert. Kapitän Tim Oberdorf und Tomiak nahmen Engelmann völlig aus dem Spiel, während der bärenstarke Enrique Lofolomo im zentralen Mittelfeld beinahe jeden Zweikampf gewann.

Und vorne traf Lex-Tyger Lobinger (63.) – mal wieder: Schaub eroberte den Ball, leitete ihn auf den Angreifer weiter und der hämmerte ihn ins kurze Eck. Wenig später war die Partie entschieden, denn die Flingerner konterten erneut. Moritz Montag (74.) lief über das gesamte Feld und jagte die Kugel eiskalt ins Netz.