1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf - Rückrunden-Zeugnis für die Profis, Teil eins Torhüter und Mittelfeldspieler

Torhüter und Innenverteidiger : So sieht das Rückrunden-Zeugnis für Fortunas Profis aus

In jedem Ligaspiel vergibt unsere Redaktion Noten an die Düsseldorfer Spieler. Aus dem jeweiligen Schnitt haben wir nun ein Rückrundenzeugnis erstellt, das wir Ihnen in einer vierteiligen Serie präsentieren. Mit dabei diesmal ist auch die Bewertung der Fans.

Es ist alles noch einmal gut ausgegangen für Fortuna. Nach einer miserablen Hinrunde schienen die Düsseldorfer im Tabellenkeller der 2. Bundesliga festgekettet zu sein, und nach dem vierten Spieltag der Rückserie lag das Team gar auf Platz 16 – mit zwei Zählern Rückstand aufs rettende Ufer. Am Ende wurde es mit dem neuen Trainer Daniel Thioune noch Platz zehn. Kein Wunder also, dass auch die Noten in unseren Einzelkritiken zu den Spielen besser wurden.

Wir präsentieren nun in einer vierteiligen Serie die jeweiligen Notenschnitte aller Spieler – oder besser gesagt, aller Spieler, die mindestens fünfmal benotet wurden, also mindestens eine halbe Stunde in der jeweiligen Partie zum Einsatz kamen. Den Auftakt machen dabei die Torhüter und Innenverteidiger. Neu diesmal: der Durchschnitt aus den Benotungen der Fans, die wir nach jedem Ligaspiel um ihre eigene Einschätzung gebeten hatten.

Florian Kastenmeier Der gebürtige Regensburger war in der Rückrunde ganz klar die Nummer eins im Fortuna-Tor. 15 Mal stand er im Gehäuse, verpasste dabei kurioserweise nur das erste und letzte Spiel. Beim 0:1 gegen den SV Sandhausen, zum Auftakt noch im alten Jahr, saß „Kaste“ nach seiner Corona-Pause nur auf der Bank, beim Saisonfinale auf St. Pauli (0:2) fehlte er wegen einer Jochbeinprellung. Dazwischen zeigte der 24-Jährige eine starke Serie, leistete sich weit weniger Leichtsinnsfehler als noch im ersten Teil der Saison. Rückrunden-Durchschnittsnote 2,53 – Note der Fans 2,40

Raphael Wolf Am Aufstiegs-Torhüter von 2018 lag es nicht, dass für ihn am Ende eine enttäuschende Bilanz zu Buche stand: zwei Spiele, zwei Niederlagen. In beiden Partien erhielt „Rapha“ sowohl von unserer Redaktion als auch von den Fans die Note Drei, aber Wolf hatte eben das Pech, in der besten Saisonphase der Mannschaft nur auf der Bank zu sitzen. Für ihn spricht auf jeden Fall, dass er seine Kollegen Kastenmeier und Dennis Gorka im Training vorbildlich unterstützte. Keine Durchschnittsnote, da er nicht die Minimalzahl von fünf Einsätzen erreichte.

Andre Hoffmann Der Routinier präsentierte sich endlich weitgehend verletzungsfrei, sieht man einmal von einem Nasenbeinbruch ab, wegen dem er beim Sieg über Aue fehlte. Zudem gehörte er zu den vielen Profis, die beim denkwürdigen 1:1 in Paderborn aufgrund der Coronawelle pausieren mussten. Wenn „Hoffi“ spielte, war er in aller Regel ein ruhender Pol, eine absolute Säule der Fortuna-Defensive. Eine absolute Verstärkung für das Team gegenüber der Hinserie. Rückrunden-Durchschnittsnote 2,72 – Note der Fans 2,62

  • Allofs schürt „Zehner“-Hoffnungen : Auf diesen Positionen sollte sich Fortuna verstärken
  • Ab 18.30 Uhr auf Youtube : Fortunas Relegations-Film sorgt für Gänsehaut
  • St. Pauli als Vorbild? : Das sagt Allofs zu einem möglichen Fortuna-Aufstieg

Jordy de Wijs Beim unglücklichen 0:1 bei Holstein Kiel, dem letzten Spiel unter dem alten Trainer Christian Preußer, feierte der Niederländer seine Premiere im Düsseldorfer Dress. In der Folge avancierte er zu einem der wichtigsten Garanten für die Erfolgsserie unter Daniel Thioune. Die Leihgabe des englischen Zweitligisten Queens Park Rangers fand sich sofort bei Fortuna zurecht, fühlte sich sichtlich wohl; und so hoffen nun die Fans mit ihm und der sportlichen Leitung des Klubs, dass es im Sommer tatsächlich zu einer Festverpflichtung kommen kann. Rückrunden-Durchschnittsnote 2,69 – Note der Fans 2,40

Tim Oberdorf Der aus der eigenen U23 hochgezogene Innenverteidiger hatte das Pech, dass Fortuna in der Winterpause ihren Kader durch de Wijs verstärkte. Da zudem Thioune fast immer mit Viererkette, also nur zwei Mann in der Deckungszentrale spielen ließ, kam Oberdorf nur zu drei benoteten Spielen zu Beginn der Rückserie sowie zu dreien ganz am Ende. Dazwischen holte er sich noch eine verdiente „Eins“ in Paderborn ab. Sehr solide, war immer da, wenn man ihn brauchte. Rückrunden-Durchschnittsnote 2,64 – Note der Fans 2,57

Christoph Klarer Auch der junge Österreicher verlor seinen Stammplatz dadurch, dass Hoffmann und de Wijs aufgrund ihrer Erfahrung und Stabilität gesetzt waren. Der 21-Jährige deutete aber jederzeit an, dass er eine echte Alternative ist und wird sicher seinen Weg weiter gehen. In keinem seiner fünf bewerteten Einsätze schlechter als „ausreichend“. Rückrunden-Durchschnittsnote 3,10 – Note der Fans 2,80

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna Düsseldorf: die Verträge der Spieler