Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings wieder frei für Fortuna

Stürmer trainiert in Düsseldorf : Hennings wieder frei für Fortuna

Rouwen Hennings ist wieder da. Am Mittwoch trainierte der Stürmer mit seinem Personal-Trainer in Düsseldorf. Der FC Burnley hat ihm eine Absage erteilt. Gut möglich, dass Fortuna Düsseldorf nun zugreift.

Eigentlich hatte sich Hennings entschieden: Der 29-Jährige wollte auf der Insel bleiben, sich beim FC Burnley in der englischen Premier League durchsetzen. Doch manchmal ändern sich die Dinge eben schnell.

"Ich habe erst vor kurzem erfahren, dass Burnley nicht mit mir plant. Jetzt kann recht schnell eine endgültige Entscheidung über meine Zukunft fallen. Selbstverständlich ist Fortuna da eine sehr gute Option für mich", sagt Hennings der "Bild".

Robert Schäfer hatte also ein gutes Näschen. "Vielleicht kommen wir ja noch zusammen", sagte Fortunas Vorstandsvorsitzender noch vor gut einer Woche im Gespräch mit unserer Redaktion. Da hatte Hennings den Rot-Weißen gerade abgesagt. "Sollte Hennings bis zur Schließung des Transferfensters Ende August noch einmal bei uns anklopfen und wir noch einen Platz im Kader frei haben, stünde die Tür für ihn offen", erklärte Schäfer.

"Ich bin letztlich nicht in der Position, dass ich mir die Kirschen von ganz oben aussuchen kann. Aber das Gesamtpaket muss stimmen", sagt Hennings. In Düsseldorf hat sich seine Familie in der vergangenen Saison sehr wohlgefühlt. Und Fortuna könnte die Tore des Mittelstürmers — 2016/17 waren es neun — gut gebrauchen. Die Fortuna ist ohnehin noch auf der Suche nach zwei Stürmern, da käme ein Transfer von Hennings gerade recht. Vor allem auch, weil der Angreifer über genügend Zweitliga-Erfahrung verfügt und in der Saison 2014/15 mit 17 Treffern die Torjägerkanone im Unterhaus holte, damals im Trikot des Karlsruher SC.

Das Rennen ist wieder eröffnet.

(jado)