Fortuna Düsseldorf: Rouwen Henniings glänzt auf allen Ebenen

Torschütze, Vorbereiter, Vorsänger: Hennings glänzt bei Fortuna auf allen Ebenen

Fortunas Stürmer Rouwen Hennings überzeugt derzeit nicht nur als Torschütze, sondern auch als Ballverteiler und Vorbereiter. Zudem weist er am Mikrofon bislang ungeahnte Entertainer-Qualitäten nach.

Schwer zu sagen, was nun wirklich Rouwen Hennings stärkster Moment an diesem Abend war. Sein Schuss zum 1:1, der Fortuna gegen die bis dahin bärenstarken Bielefelder in die Spur brachte? Seine Vorlage, die Benito Raman zum entscheidenden 4:2 gegen die Arminia nutzte? Die zahlreichen Szenen, in denen der 30-Jährige geschickt den Ball behauptete und an seine Kollegen weiterverteilte? Oder womöglich doch Hennings' Qualitäten in der dritten Halbzeit, als er Arm in Arm mit Ultras-Capo Marvin auf dem Zaun stand und die "Humba" ins Mikrofon brüllte?

Es war das Gesamtpaket, das Rouwen Hennings zum überragenden Mann des Abends machte. So wie es das Hennings-Gesamtpaket ist, das ihn für Fortuna so unentbehrlich macht. Und das, obwohl es einige Spiele gab, in denen nicht jeder Betrachter erkannte, wie wichtig die Rolle des gebürtigen Bad Oldesloers im System von Trainer Friedhelm Funkel ist. Manchmal sieht es für den flüchtigen Betrachter eben so aus, als liefe das Spiel an Hennings vorbei. Doch dann kommen diese manchmal nur ein, zwei Szenen, in denen ihm der entscheidende Pass oder das entscheidende Freisperren eines Kollegen gelingt.

Der Mann mit dem trockenen norddeutschen Humor ist keiner, der ständig von der Masse gelobt werden muss. Er weiß um seine Qualitäten und die des Teams. "Wir merken in jedem Training, dass wir eine sehr ballsichere Mannschaft sind", sagt Hennings, "und dass wir Spieler haben, die eins-gegen-eins-Situationen unter Druck lösen können. Wir waren uns auch gegen Bielefeld immer unserer Stärke bewusst. Wenn wir an hundert Prozent unserer Leistungsstärke herankommen, sind wir schwer zu schlagen."

Deshalb sehe es auch so gut aus in der Tabelle - was aber noch lange nicht heißt, dass Fortunas bester Torjäger (zehn Saisontreffer) sich nun aus der Reserve locken ließe. "Sicher haben wir uns ein kleines Polster erarbeitet", sagt er mit Blick auf die neun Punkte, die den Zweitliga-Spitzenreiter vom Tabellendritten Kiel trennen. "Aber wir dürfen jetzt nicht anfangen zu träumen oder vorauszurechnen, sondern wir müssen uns auf unsere Aufgaben konzentrieren." Zu Hennings' persönlichen Aufgaben zählt auch, die Leistungen seiner Kollegen ins richtige Licht zu rücken. "Oliver Fink", betont er, "verfügt über viel Fußballverständnis und fußballerische Qualität. Ich wünsche mir, mit 35 auch noch so rumzulaufen wie er. Hut ab!"

(jol)