1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf. Richtungweisende Duell zum Start in die Rückrunde der Bundesliga

Start in die Rückrunde : Fortuna steht vor richtungweisenden Duellen

Für Fortuna wäre ein guter Start in die Restsaison wichtig. In den vergangenen Jahren zeigten die ersten Spiele des Jahres immer die Richtung an, in die sich die Mannschaft bewegte. Gut war das selten.

Nach vier Wochen Winterpause fiebern Fußballer und Fans dem Start in die Rückrunde entgegen, die für Fortuna am Samstag mit der Partie in Augsburg beginnt. Danach folgen für die Schützlinge von Trainer Friedhelm Funkel die Partien gegen Leipzig und in Hoffenheim. Wichtig wäre für die Rot-Weißen ein guter Start in die Restsaison. In den vergangenen Jahren zeigten die ersten Spiele des Jahres immer, wohin die Reise der Mannschaft geht.

Im vergangenen Jahr waren die Düsseldorfer mit drei Siegen gestartet und hatten den Grundstein für die Zweitligameisterschaft gelegt. Sie waren als Tabellen-Dritte der zweiten Liga in die Winterpause gegangen und hatten dann mit den Erfolgen gegen Aue (2:1), in Kaiserslautern (3:1) und gegen Sandhausen (1:0) die Tabellenführung übernommen und ihre Aufstiegsambitionen deutlich gemacht. Einen ähnlichen Start würden sich die Düsseldorfer auch in diesem Jahr wünschen, denn er würde sie ins Tabellenmittelfeld hieven und den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern. Der gute Start war im vergangenen Jahr eine absolute Ausnahme. Denn in den Jahren zuvor waren die ersten Ergebnisse der Rückrunden regelmäßig Anlass für Enttäuschungen, die Fortunen gerieten danach immer in Abstiegsgefahr.

In der Spielzeit 2016/17 waren die Düsseldorfer zur Saisonmitte Achter und hätten im Leben nicht damit gerechnet, in Abstiegsgefahr geraten zu können. Doch die Fortuna verspielte mit dem verpatzten Rückrundenstart den großen Vorsprung auf die Abstiegsplätze: Gegen den SV Sandhausen (0:3), beim VfB Stuttgart (0:2), gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:1), bei Greuther Fürth (0:1) und gegen den 1. FC Heidenheim (0:0) gab es keinen Dreier. Danach hatte Fortuna zwar immer noch acht Zähler mehr auf dem Konto als der Drittletzte, doch es ging weiter bergab, und nach dem drittletzten Spieltag waren es nur noch zwei Zähler.

Ähnlich war es ein Jahr zuvor gelaufen. Auch da verpassten es die Düsseldorfer, die Grundlagen für einen vorzeitigen Klassenerhalt zu schaffen. In den ersten sechs Partien des Jahres 2016 gab es nur einen Sieg, als Fortuna mit 2:1 beim SC Freiburg gewann. Aus den Partien gegen Heidenheim (0:1), Nürnberg (1:1), 1860 München (2:3), Bochum (1:3), Karlsruhe (0:1) und Sandhausen (0:1) sprang nur ein Punkt heraus. Am Ende rettete sich die Mannschaft, weil ihr am 33. und 34. Spieltag gegen den FSV Frankfurt (1:0) und bei Eintracht Braunschweig (2:0) zwei Siege gelangen.

Auch 2014/15 kamen die Düsseldorfer nach der Winterpause schlecht aus den Startlöchern und verspielten alle Ambitionen für das obere Tabellen-Drittel . Sie gewannen nur eine der ersten sechs Partien. Nach einem 1:1 beim KSC, einem 2:3 gegen Aue und einem 1:3 gegen Nürnberg gewannen sie 2:1 in Heidenheim. Es folgten ein 2:2 gegen Bochum und ein 1:3 gegen Aufsteiger Leipzig. Am Ende landete Fortuna abgeschlagen im Tabellen-Mittelfeld.

Fürchterlich fiel aus Düsseldorfer Sicht auch die Startbilanz im Januar 2014 aus: In der Saison nach dem Abstieg aus der Bundesliga gab es zum Rückrundenstart sogar aus den ersten neun Partien lediglich einen Dreier. Erlösend war schließlich der 2:1-Erfolg am 4. April 2014 beim SC Paderborn.

Besser war es für die Düsseldorfer auch in der Bundesliga-Saison nicht gelaufen: Da verloren sie daheim mit 2:3 gegen den FC Augsburg und dann mit 1:2 bei Borussia Mönchengladbach. In der Rückserie gab es insgesamt nur zwei Dreier (3:1 gegen Stuttgart und 1:0 gegen Greuther Fürth). Am Ende stand der Abstieg.

Selbst in der Saison 2011/12, als die Düsseldorfer Dritter der 2. Liga wurden und aufstiegen, gelang der Start ins Jahr nicht: Da gab es drei Remis und eine Niederlage (1:1 in Ingolstadt, 1:1 gegen Frankfurt, 1:2 bei 1860, 0:0 gegen Aachen).

(faja)