1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Nicklas Shipnoski kommt vom 1. FC Saarbrücken

Von Drittligist Saarbrücken : Fortuna präsentiert ersten Zugang für neue Saison

Fortuna hat mit Nicklas Shipnoski vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken ihren ersten Neuzugang für die Saison 2021/22 verpflichtet. Der 23-jährige Außenbahnspieler soll ab der kommenden Spielzeit die Offensive der Fortuna beleben.

Fortuna Düsseldorf hat drei Spieltage vor Schluss bereits in den ersten Zugang für die kommende Spielzeit präsentiert. Mit Nicklas Shipnoski kommt einer der besten Spieler der Dritten Liga an den Rhein. Der 23-jährige Außenbahnspieler soll die Offensive der Fortuna beleben. Damit schreiten auch die Planungen für die kommende Saison voran. In welcher Liga Fortuna dann auch immer spielen wird.

Shipnoski spielt mit 15 Toren und zehn Torvorlagen seine bisher beste Saison und gehört zu den torgefährlichsten Profis der 3. Liga. Der ehemalige Junioren-Nationalspieler wurde in der Jugend des 1. FC Kaiserslautern ausgebildet und wechselte über den SV Wehen Wiesbaden vor der laufenden Spielzeit zum 1. FC Saarbrücken.

Der Spieler selbst freut sich sehr auf die kommenden Jahre in Düsseldorf: „Ich freue mich riesig, ab der kommenden Saison hier in Düsseldorf bei der Fortuna zu spielen“, sagte er in einem Statement auf der vereinseigenen Homepage. „Der Verein hat eine große Tradition und in den Gesprächen mit den Verantwortlichen wurde mir eine gute Perspektive aufgezeigt. In den verbleibenden drei Saisonspielen werde ich mich noch zu einhundert Prozent für den 1. FC Saarbrücken einsetzen. Ich bin dem FCS sehr dankbar für das Vertrauen und eine tolle Zeit.“

Und auch Sportvorstand Uwe Klein ist durchaus zufrieden mit diesem Transfer. „Mit 25 Scorerpunkten ist Nicklas Shipnoski aktuell der Spieler mit den zweitmeisten Torbeteiligungen in der Dritten Liga und hat damit seine Torgefährlichkeit als Flügelspieler eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, sagt er. „Er verfügt über ein gutes Tempo, einen guten Abschluss und hat mit seinen 23 Jahren noch weitere Entwicklungsmöglichkeiten. Wir freuen uns, dass sich einer der Top-Spieler der Dritten Liga für die Fortuna entscheiden hat, obwohl sich auch andere namhafte Vereine um Nicklas bemüht hatten.“

(pab)