Fortuna Düsseldorf: Neuer Rasen in der Merkur Spielarena verlegt

Für Saisonendspurt : Neuer Rasen in Fortunas Arena verlegt

Innerhalb von zwei Tagen wurde der Rasen in der Düsseldorfer Arena erneuert. Das saftige Grün bringt auch die Diskussionen über den Arena-Deal mit dem KFC Uerdingen bei den Fans wieder in Schwung.

Früher brauchte ein Rasen mehr Zeit und Pflege, bevor darauf gespielt werden durfte. „Der muss erst anwachsen“, hieß es dann vom Platzwart. Heute ist das vorbei. Es werden große Rasen-Platten geliefert, die quasi schon vor dem Verlegen mit dem Absterben begonnen haben. Am Anfang sehen sie aber noch richtig gut aus. So wie momentan in der Düsseldorfer Arena. Am Montag begann der Austausch, seit Mittwochnachmittag liegt das frische Grün.

Somit haben die Profis von Fortuna für die letzten vier Saison-Heimspiele in der Fußball-Bundesliga-Saison gegen Mönchengladbach, Bayern München, Werder Bremen und Hannover 96 hervorragende Voraussetzungen. Eigentlich eine positive Nachricht. Doch das Thema Rasen in der Arena ist derzeit ein heikles. Und so gibt es reichlich Kommentare im Internet, die sich auf das drohende Unheil in der kommenden Spielzeit beziehen.

Hintergrund ist der Deal zwischen der städtischen Arena-Betreibergesellschaft D.Live und dem Drittligisten KFC Uerdingen. Die Krefelder, deren Stadion an der Grotenburg noch mindestens bis 2020 renoviert wird, werden ihre Heimspiele in der kommenden Saison in Düsseldorf austragen. Das missfällt Fortunas Verantwortlichen wie den Fans gleichermaßen.

Sowohl Trainer Friedhelm Funkel als auch Sportvorstand Lutz Pfannenstiel haben sich zuletzt noch einmal eindeutig in Richtung der Stadionbetreiber geäußert. „Wir hatten schon gegen Frankfurt ein schwieriges Geläuf. Wie soll der Rasen erst aussehen, wenn im kommenden Herbst und Winter zwei Mannschaften darauf spielen?", fragte Pfannenstiel im Gespräch mit unserer Redaktion in Richtung D.Live.

Nun hat Fortuna aber erst einmal einen schönen neuen Untergrund für das Derby am Samstag (15.30 Uhr) gegen Mönchengladbach.

In der kommenden Saison soll der mehr als 100.000 Euro teure Austausch dann dem Vernehmen nach öfter vorgenommen werden. Zumindest habe D.Live nach Angaben von Fortunas Vorstandsboss Robert Schäfer dem Hauptmieter zugesichert, dass „alle Kosten, die notwendig sind, um das (eine Spielabsage wegen schlechter Rasenqualität, Anm. d. Red.) zu verhindern, von den Arena-Betreibern getragen“ würden.

Mehr von RP ONLINE