Fortuna Düsseldorf: Nachwuchs-Leistungszentrums eröffnet

„Erstligatauglich“: Fortuna eröffnet Nachwuchs-Leistungszentrum

Fortuna eröffnet nach 16-monatiger Bauzeit am Flinger Broich feierlich das Nachwuchs-Leistungszentrum. Es soll den Verein auf lange Sicht wettbewerbsfähig halten.

Ganz große Gefühle gab es am Freitagnachmittag zur feierlichen Eröffnung des Nachwuchs-Leistungszentrums am Flinger Broich. „Heute ist ein wunderbarer Tag“, sagte Fortuna Düsseldorfs Aufsichtsratsvorsitzender Reinhold Ernst vor knapp 100 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Sport. „Vor drei Jahren standen wir hier am Abgrund zur 3. Liga und konnten von der Bundesliga und einem NLZ nur träumen. Nun ging im vergangenen Sommer zuerst der Traum von der Bundesliga in Erfüllung, und jetzt haben wir auch noch ein erstligataugliches NLZ, in dem unsere Talente ab sofort unter professionelle Bedingungen ihrer täglichen Trainingsarbeit nachkommen können.“ Nun gebe es für den Nachwuchs keinen Grund mehr, um in den Nachbarstädten Fußball zu spielen. „Sie können hier bleiben, weil sie optimale Bedingungen vorfinden. Großen Dank zollte Ernst dem Vorstand Sven „Mister NLZ“ Mühlenbeck, der geistige Vater des Nachwuchsleistungszentrums, der das Projekt von der Planung bis zur Fertigstellung begleitete.

Fortuna möchte mit dem NLZ in Zukunft die Ausbildung der Nachwuchstalente optimieren. Die Rot-Weißen sehen in dem NLZ ein Fundament für die Zukunft von Fortuna, es soll zu einem Markenzeichen des Klubs werden. Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer sagte: „Der eigene Nachwuchs sind das Fundament und die sportliche Zukunft des Vereins. Deshalb ist der Neubau ein Meilenstein in der Geschichte unseres Vereins.“

Für Oberbürgermeister Thomas Geisel, der gemeinsam mit Schäfer und Ernst symbolisch ein rotes Band durchschnitt, „rückt Fortuna auch in Sachen Nachwuchsförderung in die erste Liga auf.“ Bei der Fortuna seinen Talentförderung und Nachwuchsarbeit schon seit langem groß geschrieben worden. Nach Kräften kümmere sich der Verein um junge Talente, fördere und begleite sie auf ihrem Weg. „Nun werden die Bedingungen dafür noch besser und professioneller. Die Stadt hat dieses Bauvorhaben deshalb sehr gerne mit einem Zuschuss unterstützt.“

DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, der jahrelang Fortuna-Präsident war, meinte, das Gebäude alleine sei aber noch kein Garant für den größeren Erfolg im Jugendbereich der Fortuna. „Das Gebäude muss nun auch mit Seele und Herz gefüllt werden. Wir haben in Düsseldorf zehn Vereine aus der ersten und zweiten Liga, die innerhalb von einer halben Stunde mit dem Auto zu erreichen sind. Die Konkurrenz ist also groß. Fortuna muss sich über das Engagement und den Teamgeist von den Nachbarvereinen unterscheiden. Ich bin mir sicher, dass das Gebäude Fortuna nach vorne bringen wird.“

Der dreigeschossige Neubau kostete sieben Millionen Euro. 1,9 Millionen gab die Stadt als Zuschuss. Er wurde pünktlich nach 16 Monaten Bauzeit fertiggestellt. Fortunas Talente werden zukünftig auf einer Fläche von 4352 Quadratmetern professionelle Bedingungen vorfinden. Jede Jugendmannschaft erhält eine bestens ausgestattete und sehr funktionale Kabine. Darüber hinaus stehen vier weitere Umkleideräume für die Individualnutzung, zum Beispiel für Gästemannschaften, sowie ein großer Kraft-, Fitness- und Regenerationsbereich zur Verfügung. Es gibt in dem dreistöckigen Gebäude insgesamt 116 Duschen, 370 Umkleidespinde, 17 Kabinen und elf Büros. In den nächsten Wochen werden die Nachwuchsteams mit ihren knapp 200 Spielern  und mehr als 100 Mitarbeitern ihre neue Heimat beziehen. Das NLZ verfügt auf dem Gelände, auf dem früher der SC Flingern und die DJK Rheinkraft zu Hause waren, über zwei Kunstrasenplätze und ein Naturrasen-Spielfeld. Es gibt die Überlegung, noch einen weiteren Platz anzulegen. Genug Platz ist vorhanden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna eröffnet Nachwuchs-Leistungszentrum

Mehr von RP ONLINE