1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Nach Absage des Spiels gegen Karlsruhe - so sieht der Fahrplan für die nächsten Tage aus

Nach Spielabsage : So sieht Fortunas Fahrplan für die nächsten Tage aus

Das Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem Karlsruher SC am kommenden Samstag wird vorerst nicht wie geplant stattfinden. Was die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler stattdessen macht.

Fortuna wird im Saison-Endspurt in der Zweiten Liga jäh der Stecker gezogen. Da sich Spieler des Karlsruher SC mit dem Coronavirus infiziert haben, müssen die Badener in eine 14-tägige Quarantäne. Das Spiel in Düsseldorf, das für den kommenden Samstag angesetzt war, fällt also aus. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Was aber feststeht: Fortunas Endspurt wird eher zu einem wahren Spielemarathon. Ende April und Anfang Mai winken einige Englische Wochen. Vor- oder Nachteil für Fortuna? „Wenn man bei Dynamo Dresden nachfragt, ob das Wettbewerbsverzerrung ist, dann wird man eine klare Antwort bekommen. Die sind deshalb abgestiegen“, sagt Fortunas Trainer Uwe Rösler.

Diese Geschichte gibt es auch zum Hören - exklusiv für Sie. Abonnieren Sie jetzt unsere RP Audio-Artikel in Ihrer Podcast-App!

So weit wird es mit Fortuna nicht kommen. Dennoch ist die Spielabsage für einen Klub, der die ersten drei Plätze in der Tabelle immer noch nicht ganz abgeschrieben hat, nicht gerade förderlich. „Im Idealfall möchte man nicht viele Nachholspiele haben. Vor allem nicht am Ende einer Saison“, sagt Rösler.

Es gibt aber auch einen Vorteil. Die Rheinländer haben nun eine Woche mehr Zeit, um einige Spieler an den Kader zu führen, die längerfristig nicht dabei waren. Emmanuel Iyoha und Shinta Appelkamp sind solche Kandidaten. Für Kenan Karaman, der noch bis zum 15. April selbst in Quarantäne verweilen muss, wird das Osnabrück-Spiel aller Voraussicht nach noch zu früh kommen. Thomas Pledl fällt ohnehin für den Rest der Saison aus. „Um gut durch die Englischen Wochen zu kommen, braucht man einen guten Kader. Und den haben wir – wenn alle fit sind“, sagt Rösler. „Wichtig wird daher sein, dass wir die Spieler, die längerfristig nicht zur Verfügung standen, wieder heranführen.“

Was bleibt also von dem Trainingsplan, der eigens für das Spiel gegen den KSC erstellt wurde? Tatsächlich sehr viel. Denn ein richtiges Testspiel können die Fortunen am Wochenende nicht absolvieren. Schließlich sind mögliche Gegner ja im eigenen Spielbetrieb. „Wir werden die geplanten Themen im Training trotzdem genauso umsetzen“, erklärt der Trainer. „Ich beschäftige mich nun mit der Grundarbeit, die wir in den kommenden Tagen machen können. Am Samstag werden wir dann ein internes Spiel machen.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: So reagiert Fortuna auf Wintereinbruch