Fortuna Düsseldorf muss nach Pyrovorfällen Geldstrafe zahlen

Fehlverhalten der Anhänger : Fortuna muss nach Pyro-Vorfällen Geldstrafe zahlen

Die Fans von Fortuna Düsseldorf haben in der abgelaufenen Saison gleich bei mehreren Auswärtsspielen pyrotechnische Gegenstände gezündet. Dafür muss der Klub nun eine Geldstrafe an den DFB zahlen.

Bundesligist Fortuna Düsseldorf ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen Fehlverhaltens seiner Anhänger zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Die Rheinländer müssen 26.000 Euro zahlen. Die Urteile sind rechtskräftig.

Vor Beginn des Bundesligaspiels der Fortuna auf Schalke 04 am 2. März wurden im Düsseldorfer Zuschauerbereich laut DFB sieben pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Zudem zündeten Düsseldorfer Zuschauer vor Anpfiff des Bundesligaspiels bei Hertha BSC am 6. April 2019 vier Bengalische Feuer. Ein Täter konnte identifiziert werden. Darüber hinaus wurden unmittelbar vor Beginn des Bundesligaspiels bei Borussia Dortmund am 11. Mai im Düsseldorfer Zuschauerblock 16 pyrotechnische Gegenstände entzündet.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE