Fortuna Düsseldorf muss auf Schnee trainieren - die Bilder

Fehlende Rasenheizung : Fortuna bibbert im Schnee

Weil eine Rasenheizung fehlt, musste Fortuna Düsseldorf am Mittwoch auf Schnee trainieren. Für die Vorbereitung auf die Partie am Samstag bei der TSG Hoffenheim ist das nicht gerade optimal.

Das Problem der fehlenden Rasenheizung ist seit langem bekannt, aber an solchen Tagen fällt es immer besonders auf: Pünktlich zu Beginn des Trainings am Mittwoch begann es über dem Arena-Sportpark heftig zu schneien. Und so mussten die Bundesliga-Kicker um Trainer Friedhelm Funkel auf dem rutschigen Untergrund ihre Übungseinheit abhalten. Für die Vorbereitung auf die Partie am Samstag bei der TSG Hoffenheim ist das nicht optimal.

Die Fortunen haben zwar die Möglichkeit, auf den benachbarten Kunstrasenplatz auszuweichen, der beheizt werden kann. Doch da ist dem Trainerteam die Verletzungsgefahr zu groß. Bei Dauerfrost bleibt den Rot-Weißen aber nichts anderes übrig, als auf den ungeliebten Untergrund auszuweichen.

Am Mittwoch lief Rekonvaleszent Marcel Sobottka an der Seite von Physio Carsten Fiedler ein paar Runden um den Platz. Das sieht schon ganz gut aus, Fortunas Mittelfeldspieler macht gute Fortschritte und dürfte bald wieder mit der Mannschaft trainieren können. Wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist Jean Zimmer nach seiner Verletzung. Das Training abbrechen musste Kaan Ayhan, der vor dem abschließenden Trainingsspielchen in der Kabine verschwand.

Mehr von RP ONLINE