Fortuna Düsseldorf: Mitgliederversammlung am Sonntag mit Spannung erwartet

Nach viel Unruhe : Fortunas Mitgliederversammlung mit Spannung erwartet

Am Sonntag findet die ordentliche Mitgliederversammlung in der Düsseldorfer Arena statt. Wichtige Wahlen gibt es nicht – dafür reichlich Gesprächsstoff.

Anfang Dezember 2018 lud Fortuna zur ordentlichen Mitgliederversammlung. Der Verein vermeldete positive Zahlen, es war eine ruhige Veranstaltung. Seither ist viel passiert: die Posse um die Vertragsverlängerung von Trainer Friedhelm Funkel  in Marbella, die Entlassung von Vorstandschef Robert Schäfer und zuletzt die App-Affäre seines Nachfolgers Thomas Röttgermann. Es ist also davon auszugehen, dass die Mitglieder einigen Redebedarf haben werden, wenn für kommenden Sonntag (ab 11 Uhr) die nächste Mitgliederversammlung in der Stockumer Arena angesetzt ist.

In der vergangenen Woche wurde die Unruhe in und um den Aufsichtsrat noch einmal deutlich, als Christian Veith sein Mandat im Kontrollgremium mit sofortiger Wirkung niederlegte.  Veith hatte in den Diskussionen rund um die App-Affäre von Thomas Röttgermann eine kritische Position eingenommen und war nicht damit einverstanden, wie der Aufsichtsrat die Entscheidung, am Vorstandschef festzuhalten, nach außen kommuniziert hat.

Aufsichtsratschef Reinhold Ernst ist sich bewusst, dass am Sonntag sicher intensiv über Sach- und Personalthemen diskutiert werden wird. Im Gespräch mit unserer Redaktion kündigte er an, dass er gegenüber den Mitgliedern für Klarheit und Transparenz sorgen möchte.

Die Wahlen zum Aufsichtsrat stehen in diesem Jahr noch nicht an. Die dreijährige Amtsperiode endet 2020. Am Sonntag werden einzig die vier Rechnungs- und Kassenprüfer gewählt.

Da Christian Veith eines der drei vom Wahlausschuss bestellten Aufsichtsratsmitglieder war, wird auch sein Nachfolger nicht von den Klubmitgliedern gewählt. Wann der Wahlausschuss einen Nachfolger bestimmen wird, ist noch unklar.

Sollte es bei möglichen zukünftigen Abstimmungen der derzeit acht Aufsichtsratsmitglieder zu einem 4:4 kommen, würde die Stimme des Vorsitzenden Ernst den Ausschlag geben. Aus dem Gremium ist aber zu hören, dass dies ohnehin eher theoretischer Natur ist, da der Aufsichtsrat stets bemüht sei, sich in Diskussionen auf einen klar mehrheitlichen Beschluss zu einigen – und dies bisher auch immer gelungen sei.

Auf der Tagesordnung am Sonntag stehen neben der Wahlen der Rechnungs- und Kassenprüfer wie immer die Berichte der Gremien und die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

Mehr von RP ONLINE