Fortuna Düsseldorf: Michael Rensing bleibt im Tor

Beim Spiel in Hoffenheim : Rensing bleibt im Fortuna-Tor

Gegenüber der 0:4-Niederlage gegen Leipzig muss sich bei Fortuna Düsseldorf einiges ändern – daran lässt Trainer Friedhelm Funkel keine Zweifel. Im Tor wird er allerdings keine Änderung vornehmen.

Am Samstag bei der TSG 1899 Hoffenheim (Anstoß 15.30 Uhr) wartet erneut eine ganz schwere Aufgabe auf die Düsseldorfer Fortuna. Da ist Trainer Friedhelm Funkel ganz sicher, und deshalb stellt er die Erwartungen an sein Team auch deutlich heraus. „Wir müssen wesentlich geschlossener auftreten als beim 0:4 gegen Leipzig“, fordert der Chefcoach. „Zudem müssen wir mustiger agieren, eine bessere Körpersprache zeigen und uns besser vom zu erwartenden Druck der Hoffenheimer befreien. Wenn es geht, mit spielerischen Mitteln – und wenn nicht, dann muss der Ball auch mal auf die Tribüne befördert werden.“

Auch personell könne es Änderungen geben, betont der Trainer. „Es ist durchaus möglich, dass der eine oder andere pausieren wird“, sagt Funkel, „wir haben jetzt ja drei Spiele innerhalb einer Woche.“ Auf die Frage, ob es auf der Torhüterposition einen Wechsel geben könne, sagt der 65-Jährige offiziell: „Warten wir doch mal ab, wer im Tor steht.“ Unsere Redaktion erfuhr jedoch, dass in Sinsheim definitiv Michael Rensing erneut spielen wird.

Mit Ausnahme von Marcel Sobottka, der langsam herangeführt wird, und dem langzeitverletzten Diego Contento (Rehatraining nach Kreuzbandriss) sind alle Spieler fit. Auch der zuletzt verletzte Jean Zimmer, dem Funkel am Freitag tief in die Augen schauen wird: „Ich werde mit Jean sprechen und meine Erfahrungswerte einbringen. Dann werden wir entscheiden, ob er schon gegen Hoffenheim oder erst am Mittwoch im Pokal auf Schalke oder am Sonntag darauf gegen Stuttgart spielen wird.“

Noch offen ist, ob Funkel auf eine Vierer- oder Fünfer-Abwehrkette setzt. Beides seien Optionen, „aber wir haben auch mit einer Viererkette schon deutlich besser verteidigt als gegen Leipzig, zum Beispiel beim 2:1 gegen Dortmund“.

Funkel ergänzte am Mittag noch, dass in Sachen Ausleihe des polnischen Nationalstürmers Dawid Kownacki noch keine endgültige Entscheidung gefallen sei. Er würde den Transfer jedoch begrüßen: „Dawid ist ein vielseitiger Offensivspieler. Ich habe in unserem Trainingslager in Marbella lange mit dem polnischen Nationaltrainer Jerzy Brzeczek über ihn gesprochen, und er mir viele positive Dinge über Dawid erzählt.“

Mehr von RP ONLINE