1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Markus Suttner soll Sorgen auf der linken Seite beheben

Zugang aus Brighton : Suttner soll Fortunas Sorgen auf der linken Seite beheben

Auf der linken Abwehrseite war Fortuna Düsseldorf in der Hinrunde ziemlich dünn besetzt. Das ging noch einmal gut. In der Rückrunde aber soll ein Neuer das Risiko verringern.

Eine Halbserie lang konnte Fortunas Trainer Friedhelm Funkel mit dem Risiko ja noch leben. Doch jetzt, da es mit dem Gastspiel beim FC Augsburg in die entscheidende zweite Phase der Bundesligasaison geht, wollte er dann doch eine Absicherung auf der linken Abwehrseite, auf der es bislang für Niko Gießelmann keine Vertretung gab. Jetzt ist sie da und trägt den Namen Markus Suttner – bis zum 30. Juni ausgeliehen vom Premier-League-Klub Brighton & Hove Albion.

Am Donnerstagabend bestand der 31-Jährige den Medizincheck bei Fortuna und wird ab nächster Woche mit dem Team trainieren. Wie schnell er dann eine echte Alternative für den als Linksverteidiger etablierten Gießelmann wird, müssen die Eindrücke auf dem Trainingsplatz zeigen. Bislang war der frühere Fürther auf seiner Position ohne Konkurrenz, da sich Diego Contento schon vor Saisonbeginn einen Kreuzbandriss zuzog und weiterhin auf unbestimmte Zeit ausfällt.

In Brighton, wo auch Ex-Fortune Leon Balogun unter Vertrag steht, kam der frühere österreichische Nationalspieler (20 Einsätze) zuletzt kaum zum Zuge: Suttner spielte lediglich im Ligapokal gegen Southampton. Von 2015 bis 2017 hat Suttner freilich unter Beweis gestellt, dass er sein Handwerk versteht. In 52 Bundesligaspielen für den FC Ingolstadt erzielte er vier Treffer und bewies Defensivqualitäten.

„Aufgrund der schweren Verletzung von Diego Contento waren wir in den letzten Wochen auf der Suche nach einem Linksverteidiger, um auf dieser Position für eine Konkurrenzsituation zu sorgen und dem Trainerteam mehr Optionen zu bieten. Mit Markus Suttner haben wir nun einen erfahrenen Spieler verpflichtet, der die Bundesliga kennt“, erklärt Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel. „Er wird dem Team auf und neben dem Platz mit seiner Erfahrung weiterhelfen. Außerdem ist er mit einem fantastischen linken Fuß ausgestattet, den er vor allem bei Standardsituationen immer wieder gefährlich einsetzt.“

Markus Suttner sagt: „Der Transfer ging schnell und professionell über die Bühne. Ich habe mich bei meinem Mannschaftskollegen Leon Balogun erkundigt und er hat mir gesagt, dass die Fortuna ein echter Traditionsverein mit fantastischen Fans sei. Deswegen habe ich keine Sekunde gezögert. Jetzt werde ich alles geben, damit wir den Klassenerhalt schaffen.“

(jol)