Fortuna Düsseldorf: Markus Suttner bricht das Training ab

Pechvogel : Fortunas Suttner muss gleich wieder pausieren

Fortuna bangt für das Spiel am Sonntag gegen den FC Bayern München um seinen Abwehrmann Markus Suttner. Der 31-Jährige soll den verletzten Niko Gießelmann ersetzen. Ob das klappt?

Am Mittwoch war Markus Suttner noch voller Zuversicht. 24 Stunden später dann der erneute bittere Rückschlag. Fortunas Linksverteidiger, der im Spiel gegen den FC Bayern München den verletzten Niko Gießelmann ersetzen soll, musste das Donnerstagstraining abbrechen.

Nach knapp 50 Minuten informierte der Österreicher seinen Trainer Friedhelm Funkel darüber, dass er wegen Leistenbeschwerden nicht weiterspielen könne. Er ging dann vom Platz und wurde von den Physiotherapeuten behandelt. Der Verteidiger hatte jüngst auch das Spiel bei Hertha BSC wegen Leistenproblemen verpasst.

Suttner war in den ersten 50 Minuten der Übungseinheit mit vollem Einsatz dabei gewesen und hatte mächtig Gas gegeben. Dann ereilte ihn die erneute Verletzung. Man darf gespannt sein, ob er es bis Sonntag schafft, noch rechtzeitig fit zu werden.

Die Übungseinheit am Donnerstag hatte es in sich. Die Trainer bildeten zwei Mannschaften und ließen Spielaufbau und Balleroberung üben. Es gab viele Zweikämpfe. In der letzten halben Stunde stand der Torschuss auf dem Übungsplan.

Neben Niko Gießelmann sich während des Auswärtsspiels bei Hertha BSC (2:1) einen Faserriss in der Wade zugezogen hatte, fehltenContento (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Jaroslav Drobny (Mittelhandbruch), Davor Lovren (Adduktorenprobleme), Tim Wiesner (Schulter), Raphael Wolf (Gleichgewichtsstörung) und Jean Zimmer (Außenbandriss).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Markus Suttner bricht das Training ab

Mehr von RP ONLINE