1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Marcel Sobottka ist für Spiel gegen VfL Bochum nicht fit genug

Fortuna-Profi verpasst Bochum-Spiel : Sobottka meldet sich krank ab

Marcel Sobottka ist doch nicht fit genug für das Westderby gegen den VfL Bochum. Der 26-Jährige laboriert an einem Infekt. Nachdem er zunächst ins Training zurückgekehrt war, musst er am Sonntagmorgen die Übungseinheit streichen und steht somit nicht im Kader.

Am Freitag hatte sich Marcel Sobottka mit leichtem Schnupfen vom Training abgemeldet. Der Mittelfeldspieler hoffte auf eine schnelle Genesung und stand dann auch bereits am Samstag wieder auf dem Trainingsplatz. Im Nachhinein vielleicht nicht die allerbeste Entscheidung – jedenfalls meldete er sich am Sonntagmorgen erneut krank. Der Schnupfen ist zurückgekehrt.

Nach Informationen unserer Redaktion hat Cheftrainer Uwe Rösler den 26-Jährigen aus dem Kader für das Westderby beim VfL Bochum (Montag, 20.30 Uhr) gestrichen. Für Sobottka wird wohl Luka Krajnc in die Startelf kommen. Da Adam Bodzek seine Blessuren am Knie vollständig auskuriert hat, wird der Slowene Krajnc sehr wahrscheinlich auf die linke Seite wechseln. Und Bodzek als Sechser im defensiven Mittelfeld wirken.

Eine große Unbekannte gibt es indes noch. Die Ergebnisse der neuesten Corona-Tests gibt es erst am Montag bis zum Mittag. Erst dann wird man mit Gewissheit sagen können, welchen Status Sobottka bekommt und ob es andere Überraschungen gibt.

Im Kader hat Rösler glücklicherweise wieder eine Reihe von Alternativen. Leonardo Koutris sieht Rösler noch nicht soweit: „Ich tappe bei ihm noch etwas im Dunkeln. Vielleicht schafft er schon den Sprung in den Kader. Für einen Einsatz in der Startelf kommt er definitiv noch nicht in Frage aufgrund seiner Historie. Damit würde ich keinem einen Gefallen tun.“ Aufgrund des Ausfalls ist die Wahrscheinlichkeit enorm gestiegen, dass Koutris zumindest mit nach Bochum fährt.

Was derzeit noch hinter den Kulissen beraten wird: Ob Koutris möglicherweise am Mittwoch bei der „Zwoten“ Einsatzzeit sammelt. Eine Entscheidung soll erst nach der Partie an der Castroper Straße fallen.

Die spannende Frage gegen Bochum wird sein, ob Rösler gegen Bochum weiter auf seine Sicherheitsvariante mit Viererkette setzt oder sich für die von ihm selbst präferierte Dreierkette entscheidet.

„Der Mannschaft ist bewusst, dass sie eine Leistungssteigerung zeigen muss“, sagt Rösler. Ihm ist aber auch klar: Bochum gehört aktuell zu den spielstärksten Teams der Zweiten Liga. Vielleicht nicht der beste Zeitpunkt für Experimente.

Nach den Ergebnissen an diesem Zweitliga-Wochenende ist Fortuna indes wieder etwas mehr in Zugzwang geraten. Ein Sieg oder zumindest ein Punkt ist Pflicht, wenn man weiter auf Schlagdistanz zu einem Aufstiegsplatz bleiben möchte.