1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Letzter Teil des Hinrundenzeugnisses

Unser Hinrundenzeugnis, Teil drei : Rouwen Hennings ist Fortunas Rettungsanker

Rouwen Hennings ist mit elf Saisontreffern nicht nur der beste Torschütze des Fußball-Bundesligisten, sondern auch nach Noten sein bester Stürmer. Der letzte Teil unseres Hinrunden-Zeugnisses.

Von einer gleichmäßigen Trefferverteilung konnte man in Fortunas Bundesliga-Hinrunde wirklich nicht sprechen. 18 Treffer erzielten die Düsseldorfer in ihren 17 Partien, elf davon gingen auf das Konto von Rouwen Hennings – satte 61 Prozent also. Entsprechend sieht auch die Benotung unserer Redaktion für die Fortuna-Angreifer aus.

Nana Ampomah Der Flügelstürmer brauchte eine ganze Weile, ehe er sich an die Anforderungen der Bundesliga gewöhnt hatte. Die dort geforderte Defensivarbeit war für den Ghanaer, der zuvor in der ersten belgischen Liga gespielt hatte, etwas völlig Neues. In den letzten Partien vor der Winterpause fand sich der 24-Jährige endlich besser zurecht, brachte es aber dennoch nur auf vier bewertete Einsätze (mindestens 30 Minuten Spielzeit). Note 3,75

Rouwen Hennings Es ist die Saison seines Lebens für den routinierten Stürmer. Elf Treffer erzielte der 32-Jährige allein in der Liga, hinzu kamen noch zwei Treffer im Pokal – der erste davon, erzielt beim Erstrundensieg beim FC Villingen, brachte ihm sogar die Plakette des Torschützen des Monats. Der Norddeutsche ist mit seinen Toren Fortunas Lebensversicherung, und zusätzlich überzeugte er durch mannschaftsdienliches Spiel, Ballbehauptung und Führungsqualitäten. Deshalb kommt er auf den besten Notendurchschnitt aller Düsseldorfer Angreifer. Note 3,02

Kenan Karaman Der türkische Nationalspieler war einer der Pechvögel der Hinserie. In der Vorbereitung musste er wegen einer Knieverletzung pausieren, und noch wesentlich härter traf es ihn Ende Oktober, als ihn eine Lungenentzündung aus dem Verkehr zog. Zum Auftakt in Bremen hatte sich der 25-Jährige die Bestnote „sehr gut“ verdient, danach lief es dann jedoch nicht mehr so gut. Note 3,47

Dawid Kownacki Noch immer ist dem großen Sturmtalent kein Treffer in dieser Saison gelungen. Das nagt am Selbstvertrauen des polnischen Nationalspielers, an dessen Einsatz es nichts auszusetzen gibt. Von den Abschlussqualitäten des 22-Jährigen, die er in der vergangenen Saison mit herrlichen Treffern wie in Freiburg oder in Dortmund hinreichend unter Beweis gestellt hatte, war allerdings noch nichts zu sehen. Das soll in der Rückrunde ganz anders werden. Note 3,66

Bernard Tekpetey Die Leihgabe des FC Schalke 04 konnte die Erwartungen bislang noch nicht erfüllen. Nachdem er maßgeblich am Sensations-Aufstieg des SC Paderborn beteiligt gewesen war, absolvierte der Ghanaer in Düsseldorf eine vielversprechende Saisonvorbereitung. Daran vermochte der 22-jährige Familienvater jedoch mit Beginn der Pflichtspiele nicht mehr anzuknüpfen. Note 4,20

Erik Thommy Der gebürtige Ulmer war nach Hennings der zweitbeste Angreifer Fortunas und zudem der Mann der wichtigen Tore. Im Derby gegen Aufsteiger 1. FC Köln erzielte der 25-Jährige das entscheidende 2:0, beim 2:1-Sieg über den anderen Neuling Union Berlin traf er in der 90. Minute und sicherte seinem Team damit ein halbwegs ruhiges Weihnachtsfest. Die Leistungen der Stuttgarter Leihgabe lassen noch viel erwarten. Note 3,20