Fortuna Düsseldorf: Leistungszentrum ist schon weit

Grundsteinlegung : Fortuna-Leistungszentrum ist schon weit

Am Flinger Broich wird der Grundstein für das Nachwuchsleistungszentrum von Zweitligist Fortuna Düsseldorf offiziell gelegt, doch die Arbeiten schreiten schnell voran.

Kann ein Grundstein auch gleichzeitig Meilenstein sein? Ja, kann er, jedenfalls bei der Fortuna. "Ich sehe nur strahlende Gesichter. Es ist ein toller Tag und ein Meilenstein in der Geschichte des Vereins", sagte der Fortuna-Aufsichtsratsvorsitzende Reinhold Ernst bei der Grundsteinlegung für das neue Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) am Flinger Broich. Eigentlich war es schon fast eine Art kleines Richtfest, denn die Arbeiten am mehr als 4000 Quadratmeter großen Bau sind bereits fortgeschritten. Ende des Jahres sollen die Fortuna-Nachwuchsteams ihre neuen Kabinen beziehen, in Räumen mit modernen Präsentationstechniken ihre Mannschaftsbesprechungen abhalten, in Kraft und Fitnessräumen an ihrer Athletik arbeiten, sich in Ruheräumen entspannen und in einem Restaurationstrakt ernähren können.

Das rund sieben Millionen Euro kostende NLZ (Stadt 1,9; Fortuna 0,5; Kredit 4,6 Millionen) ist ein förderwürdiges Projekt. Das bestätigte die NRW-Landesregierung erst kürzlich. Damit wurde der Neubau in das Programm "Bau von Sportstätten" der NRW-Bank aufgenommen, und der 4,6 Millionen Euro-Kredit wird für die Fortuna erheblich günstiger. Der Club spart rund fünf Prozentpunkte bei den Zinsen ein. Voraussetzung für die Förderungszusage war der Nachweis der Gemeinnützigkeit. Kein Problem, denn die Fortuna residiert auf einer Bezirkssportanlage und gab die Zusagen, das NLZ auch für Schulen und andere Vereine zu öffnen. "Als ich bei der Fortuna angefangen habe, bekam ich erst einmal eine Führung durch sämtliche Räumlichkeiten. Da war mir klar, dass Bedarf besteht, etwas Neues zu schaffen", erläuterte Fortuna-Präsident Robert Schäfer, der seit März 2016 Fortune ist. "Und ich habe gelernt, dass es beim NLZ nicht nur um Fußball geht, sondern es geht um Flingern und die ganze Stadt, um Schulen und andere Vereine."

Ende des Jahres können und wollen die Fortunen im Kampf um die großen Fußballtalente auf Augenhöhe mit den anderen Traditionsvereinen in NRW agieren. "Mit dem NLZ steigt die Attraktivität der Fortuna. Es wird uns helfen, Talente zu bekommen und zu halten", so NLZ-Leiter Frank Schäfer. Für Oberbürgermeister Thomas Geisel ist das NLZ ein Eckpfeiler für die Stadt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE