1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Kenan Karaman trifft wieder für türkische Nationalelf

Nationalspieler erfolgreich : Fortuna-Stürmer Karaman trifft wieder für Türkei

In Kenan Karaman, Jamil Siebert, Kevin Danso und Christoph Klarer hat Fortuna vier Nationalspieler abgestellt. Alle feiern Erfolge. Karaman und Siebert erzielen auch Treffer für ihre Mannschaften.

Für Kenan Karaman war die Reise zur türkischen Nationalmannschaft ein absoluter Glücksfall. Und das in mehrerer Hinsicht. Nachdem Fortunas Angreifer erst am vergangenen Mittwoch den 3:3-Ausgleich für seine Mannschaft in der Nachspielzeit im Testspiel gegen Deutschland erzielt hatte, durfte er am Sonntagabend in der Nations League von Beginn an ran.

Als Linksaußen in einem 4-2-3-1 schickte ihn Trainer Şenol Güneş in Moskau gegen die russische Nationalmannschaft auf den Platz. Mit Erfolg: Karaman glich die russische Halbzeit-Führung durch Anton Mirantschuk nach 62 Minuten zum 1:1-Endstand aus. Auch wenn es in der Tabelle in Liga B für die Türken, die nach drei Spielen jetzt fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Russland haben, zu wenig ist, war es für Karaman persönlich enorm wichtig.

Der 26-Jährige hat turbulente Wochen und Monate hinter sich. Vor etwa einem Jahr erwischte ihn eine schwere Lungenetzündung, die ihn wochenlang ans Krankenbett fesselte, er schwebte kurzfristig sogar in Lebensgefahr. 2020 griff er erneut an, kam unter dem neuen Trainer Uwe Rösler richtig in Fahrt und erzielte innerhalb von fünf Bundesliga-Spielen fünf Tore. Für den Klassenerhalt der Fortuna reichte es dennoch nicht, auch weil Karaman gegen Ende der Saison in ein Formloch fiel.

Nach dem Abstieg hätten Klubs die Möglichkeit gehabt, den Angreifer bis Ende Juli für einen niedrigen Millionenbetrag aus seinem bis 2021 laufenden Vertrag herauszukaufen. Doch keiner war bereit, die Ausstiegsklausel zu nutzen.

Erst danach trat Fenerbahce Istanbul auf den Plan. Doch der Hauptstadtklub wollte weniger als die von Fortuna geforderten drei Millionen Euro zahlen – und die geringere Summe dann auch noch in weit getakteten Raten bezahlen. Karaman wollte wechseln, doch Fortuna winkte ab. Der gebürtige Stuttgarter kehrte etwas lustlos auf den Trainingsplatz zurück, gab nach Gesprächen mit Rösler aber wieder Gas und durfte dann auch in den vergangen beiden Ligaspielen wieder von Beginn an ran.

Das Wechselthema ist nach Schließung des Transferfensters vom Tisch. Und für Karaman, der den Wechsel nach Istanbul auch wegen der Nationalelf und der bevorstehenden EM 2021 in Betracht zog, sind die beiden Treffer im Nationaltrikot als Eigenwerbung nun natürlich Gold wert. Für Fortuna kann das gestiegene Selbstvertrauen auch von Nutzen werden.

Neben Karaman waren auch drei weitere Fortunen für ihre Länderauswahlen aktiv. Kevin Danso und Christoph Klarer spielten für die österreichische U21. Beim 1:0 gegen den Kosovo spielten beide Defensivspieler durch und halfen dabei, die Null zu halten.

Auch Jamil Siebert spielte für die deutsche U19 über 90 Minuten. Durch die Absage des Spiels gegen Frankreich wurde ein Test gegen die deutsche U18 angesetzt. Sieberts Team gewann. Der Fortune erzielte dabei den 4:1-Endstand mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke.