Fortuna Düsseldorf: Kampf um die Sturm-Plätze spitzt sich zu

Ducksch, Hennings oder Karaman: Kampf um die Sturm-Plätze spitzt sich zu

Bei Fortunas 3:0-Testspielsieg über den niederländischen Zweitligisten NEC Nijmegen meldet Kenan Karaman mit zwei Treffern Ansprüche an. Am Dienstag (18 Uhr) in Benrath können sich alle Kandidaten noch einmal austoben.

Im Grunde schienen sich für die Besetzung des Fortuna-Angriffs nur zwei Fragen zu stellen: Lässt Trainer Friedhelm Funkel mit Rouwen Hennings oder mit Marvin Ducksch spielen – oder ist er sogar so mutig, dass er es mit beiden gemeinsam versucht? Seit Freitag ist eine weitere Variante zumindest denkbar. Beim 3:0-Sieg im ohne Zuschauer ausgetragenen Testspiel gegen den NEC Nijmegen im Paul-Janes-Stadion meldete Kenan Karaman Ansprüche an, indem er in der 65. und 77. Minute die ersten beiden Fortuna-Treffer erzielte.

Es wurde allerdings auch Zeit, dass der 24-Jährige auf sich aufmerksam macht, denn in der bisherigen Vorbereitung blieb er arg unauffällig. Das bestätigte zwischen den Zeilen auch Cheftrainer Friedhelm Funkel: „Gegen Nijmegen hat Kenan seine ersten Tore gegen einen stärkeren Gegner erzielt. Seine bisherigen gab es ja gegen etwas schwächere Klubs.“

  • Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer. (Archiv)
    Vorstandschef : Schäfer ist Fortunas starker Mann
  • Kenan Karaman (Mitte) schoss drei Tore.
    Geheimer Test der Fortuna : Karaman schnürt Doppelpack beim 3:0 gegen Nijmegen

Doch noch ist es ja auch nicht zu spät. Sechs Tage sind es noch bis zum ersten Pflichtspiel der Saison, dem Pokalauftritt beim Oberligisten Rot-Weiß Koblenz (Sonntag, 15.30 Uhr, Stadion Oberwerth). Da gibt es durchaus noch Gelegenheiten, den Trainer zu überzeugen. Der gibt sich auch aufgeschlossen. „Im Angriff sind nach wie vor alle Konstellationen möglich“, erklärte Funkel nach dem Nijmegen-Spiel. „Die Tore hat Kenan gut gemacht, hat bewiesen, wie gefährlich er vor dem Tor ist. Aber er muss sich wie alle anderen noch steigern.“ Die Mahnung war gerechtfertigt, hatten sich seine Schützlinge doch gegen den seit der 26. Minute nach einer Tätlichkeit in Unterzahl agierenden niederländischen Zweitligisten überaus schwer getan.

„Das war keine gute Leistung“, sagte Funkel deutlich. „Unruhig macht mich das mit Blick auf die Saison jedoch überhaupt nicht. So etwas passiert in einer langen Vorbereitung, und wir haben schließlich auch einige gute Spiele abgeliefert.“ Die Stürmer Hennings und Ducksch haben ohnehin mehrfach überzeugt – daher rührte ja auch ihr klarer Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Karaman und Havard Nielsen hingen deutlich hintendran, und dass für Emir Kujovic noch ein Interessent für Kauf oder Leihe gesucht wird, ist ohnehin kein Geheimnis. Karamans Selbstwahrnehmung ist freilich eine andere. „Ich habe neben Michael Rensing die meisten Bundesliga-Spiele im Kader absolviert. Ich habe den Anspruch zu spielen, und dafür bin ich auch zur Fortuna gewechselt“, sagt er. Um das zu unterstreichen, sollte der frühere Hannoveraner besser noch eine Schippe drauflegen – angefangen im letzten Test beim Bezirksligisten VfL Benrath am Dienstag (18 Uhr).