Fortuna Düsseldorf: Kaan Ayhan verpasst WM-Teilnahme mit der Türkei

Fortuna Düsseldorf: Ayhan verpasst WM-Teilnahme mit der Türkei

Die türkische Nationalelf hat am Freitagabend 0:3 (0:2) gegen Island verloren und ist damit vorzeitig in der Qualifikation für die WM 2018 gescheitert. Damit platzte auch der Traum von Fortunas Abwehrchef Kaan Ayhan.

Als Vierter der Gruppe I hätte die türkische Nationalmannschaft mindestens einen Sieg und ein Unentschieden in den beiden noch ausstehenden Spielen erreichen müssen, um sich doch noch auf der Zielgeraden ein Ticket für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu sichern.

Doch mit der deutlichen Heim-Niederlage gegen Island ist sie nun chancenlos, dieses Ziel noch zu erreichen. Der türkische Nationaltrainer Mircea Lucescu hatte auf drei Bundesliga-Legionäre gesetzt: Neben Fortunas Ayhan und Freiburgs Caglar Söyüncü, die von Beginn an in der Viererkette zum Einsatz kamen, startete Nuri Sahin von Borussia Dortmund im defensiven Mittelfeld. Ayhan stand beim Debakel über die volle Spielzeit auf dem Platz. Er konnte die bittere Niederlage der Türken nach Toren von Johann Gudmundsson (32.), Birkir Bjarnason (39.) und Kari Arnason (49.) aber nicht verhindern.

Fortunas Cheftrainer Friedhelm Funkel wird dennoch auch zu Beginn der Woche noch auf den 22-Jährigen verzichten müssen. Die türkische Auswahl tritt am Montagabend (20.45 Uhr), zum bedeutungslosen letzten Qualifikationsspiel in Helsinki gegen Finnland an.

(ball)
Mehr von RP ONLINE