Fortuna Düsseldorf: Kaan Ayhan verlängert seinen Vertrag bis 2022

Neuer Vertrag bis 2022 : Kaan Ayhan setzt ein wichtiges Zeichen für Fortuna

Der türkische Nationalverteidiger verlängert seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis 2022. Der 24-Jährige setzt damit ein wichtiges Signal. Ayhans Gehalt wird angehoben, seine Ausstiegsklausel verdoppelt sich.

Das entscheidende Gespräch fand in Maria Alm statt. Während des Trainingslagers in Österreich setzte sich Fortunas sportliche Leitung, bestehend aus Trainer Friedhelm Funkel und Sportvorstand Lutz Pfannenstiel, mit Kaan Ayhan und dessen Beratern Thomas Strunz und Yilmaz Sanli zusammen – unsere Redaktion berichtete exklusiv. Beide versicherten dem türkischen Nationalspieler, wie wichtig er für ihre Planung von Fortunas Zukunft sei. Ayhan signalisierte, seinen bis 2021 laufenden Vertrag erfüllen zu wollen. Sofern nicht bis zur Schließung des Transferfensters am 2. Septemger doch noch ein Angebot komme, das er nicht ablehnen könne.

Nun, Manchester City rief nicht an, Real Madrid und die Bayern auch nicht. Und viel kleiner hätte der Klub gar nicht sein dürfen, der Kaan Ayhan von Fortuna hätte weglotsen können. „Kaan ist schon ein paar Jahre bei uns und hat mittlerweile Fortuna-Blut in sich“, erklärte Pfannenstiel am Mittwochnachmittag, als sich der 24-Jährige nicht nur zum Verbleib entschied, sondern sogar zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2022. „Dass er trotz anderer Angebote bei uns verlängert hat, macht uns natürlich stolz.“

Auch wenn beide Seiten branchenüblich Stillschweigen über die Konditionen vereinbarten, so sind zwei neue Vertragsinhalte klar: Ayhans Gehalt steigt um einige Prozent, und zudem findet eine neue Ausstiegsklausel Eingang in den Kontrakt. Die alte betrug mit Nebengeräuschen rund 4,5 Millionen Euro und verfiel am 31. Mai – die neue wird gut doppelt so hoch sein.

Viel wichtiger als alle Zahlen ist jedoch, dass Funkel weiterhin mit seinem Abwehrchef planen kann. Denn trotz Ayhans 99-Prozent-Zusage in Maria Alm hielten sich bis zuletzt die Befürchtungen, ein finanzstärkerer Klub könne ihn den Düsseldorfern doch noch wegschnappen. Diese Sorge hat sich mit der Verlängerung des Kontraktes erledigt, mit der der Innenverteidiger ein wichtiges Signal aussendete.

Die persönlichen Bemühungen Funkels und Pfannenstiels haben dafür eine entscheidende Rolle gespielt. „Es bedeutet mir eine Menge, diesen Zuspruch vom Verein zu erhalten“, erklärte Ayhan. „Die Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht, was eine große Wertschätzung bedeutet. Wir haben hier noch einiges zu erreichen.“

Auch Fortuna hat noch eine Menge mit ihrem Abwehrchef vor. „Diese Verlängerung ist ein großer Schritt in die Zukunft der Fortuna“, meinte Pfannenstiel. „Kaan ist ein absoluter Leistungsträger und Führungsspieler. Er war im vergangenen Jahr einer unserer wichtigsten Spieler und wird das in diesem und in den nächsten Jahren bleiben.“

Das klingt zwar ein bisschen nach Glaskugel, ist aber dennoch keine allzu gewagte Prognose des Sportvorstands. Ayhan hat sich seit dem Wechsel aus seiner Geburtsstadt Gelsenkirchen im Sommer 2016 persönlich wie spielerisch enorm weiterentwickelt und ist neben der Fortuna auch im Nationalteam der Türkei zu einer festen Größe geworden. 24 A-Länderspiele hat er inzwischen bestritten und dabei zwei Treffer erzielt, darunter das 1:0 beim schon jetzt legendären 2:0-Erfolg der Türkei über Weltmeister Frankreich in der WM-Qualifikation.

Mehr von RP ONLINE