Fortuna Düsseldorf: Jaroslav Drobny bricht sich die Hand

Bei Sieg gegen Nürnberg : Fortunas Torhüter Drobny bricht sich die Hand

Fortuna Düsseldorfs Verletzungspech hält an: Beim 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg hat sich Torhüter Jaroslav Drobny einen Mittelhandbruch zugezogen. Zuvor waren bereits Michael Rensing und Raphael Wolf ausgefallen.

Der Jubel war groß nach Fortunas wichtigem 2:1-Sieg über Mitaufsteiger 1. FC Nürnberg, der die Düsseldorfer fast schon von allen Abstiegssorgen befreite. Die Ernüchterung kam einige Stunden nach dem Abpfiff: Torhüter Jaroslav Drobny erlitt einen Mittelhandbruch und fällt bis auf Weiteres aus.

Der Ausfall des Tschechen, der erst im Winter zum Kader gestoßen war, trifft die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel umso härter, als zuvor bereits die beiden eigentlichen Keeper Michael Rensing und Raphael Wolf ausgefallen waren. Im Falle Wolfs ist auch nicht mit einer baldigen Rückkehr zu rechnen, da der gebürtige Münchner in Folge einer langwierigen Nackenverletzung immer wieder unter Attacken von Schwindelgefühlen leidet und derzeit nicht trainieren kann.

Nun ruhen alle Hoffnungen auf einer baldigen Genesung Rensings. Der 34-Jährige war beim 0:2 in Leverkusen wegen einer Erkältung ausgefallen und hatte sich vor dem Nürnberg-Spiel wegen Übelkeit abgemeldet. Falls dieses Magen-Darm-Problem sich nicht als allzu schwerwiegend erweist, sollte „Rense“ am Samstag beim FC Schalke wieder mitmischen und den fünf Jahre älteren Drobny ablösen können.

Mehr von RP ONLINE