Fortuna Düsseldorf: Ist der Fan-Boykott bei RB Leipzig sinnvoll?

Pro und Contra : Ist der Boykott der Fortuna-Fans beim Bundesligaspiel in Leipzig sinnvoll?

Die aktive Fanszene der Fortuna wird nicht mit zum ersten Auswärtsspiel der neuen Bundesliga-Saison reisen. Weil der Gegner RB Leipzig heißt. Ist der Protest sinnvoll? Die RP-Redakteure Patrick Scherer und Bernd Jolitz diskutieren.

  • Ja

Der Boykott ist aus Sicht der aktiven Fans einfach konsequent. Es protestieren diejenigen Anhänger, die seit Jahrzehnten ihrem Verein durch die Republik folgen und den Wandel hin zum total durchkommerzialisierten Fußball hautnah erlebt haben. Für sie ist der Verein aus Leipzig die klubgewordene Entfremdung vom mündigen Fan. Kritische Meinungen und echte Teilhabe am Vereinsleben sind dort nicht erwünscht. Stattdessen sollen Kunden brav Applaus spenden und am nächsten Kiosk doch bitte eines der blau-silbernen koffeinhaltigen Getränke kaufen.

Zu dieser Art Kundschaft wollen viele Fans aber eben nicht gehören. Sie gönnen RB keinen Cent ihres ersparten Geldes und verzichten deshalb auf den Kauf einer Eintrittskarte. Es ist ihre Art zu sagen: Jetzt ist Schluss, ab diesem Punkt wenden wir uns endgültig ab. Dass dieser Einnahmeverlust den Vereinsoffiziellen bestimmt keine schlaflosen Nächte bereitet, ist den Anhängern durchaus bewusst. Doch in einer Gesellschaft, die in der jüngeren Vergangenheit so häufig danach lechzt, dass Menschen für ihre Werte kämpfen, geben die Fortuna-Fans ein gutes Beispiel ab. Sie protestieren, ganz ohne Gewalt, für ihre Vorstellung vom Gemeinschaftsgut Fußball.

Patrick Scherer

  • Nein

Bernd Jolitz

Mehr von RP ONLINE