1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Interview mit Sascha Dücker, Organisator der Rot-Weißen Nacht

Organisator Sascha Dücker : Fortuna plant ihre Rot-Weiße Nacht

Mit einer besonderen Party möchte sich Fortuna bei ihren Fans bedanken und ihren Geburtstag nachfeiern. Alles will Organisator Sascha Dücker noch nicht verraten, aber ein wenig lässt er sich zum geplanten Rahmen doch bereits entlocken: „Von Punk bis Klassik ist alles dabei.“

So ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass der erste Corona-Lockdown die Gesellschaft im Griff hatte. Fortuna hätte am 5. Mai 2020 ihren 125. Geburtstag gefeiert – ein (Abschieds-)Legendenspiel am Flinger Broich war mit „Lumpi“ Lambertz, Axel Bellinghausen und Jens Langeneke sowie deren Gästen geplant, und Fortuna konnte sich noch vage Hoffnung auf den Klassenerhalt machen.

Dann kamen die ungeliebten Geisterspiele, und Fortuna setzte ein Zeichen mit dem „Bleibt zu Hause“-Video und der Ankündigung der „Rot-Weißen Nacht“. Damals hoffte und glaubte man an diese große Fanparty noch in 2020. Es kam anders, Fortuna landete in der Zweiten Liga, die Corona-Pandemie nahm kein Ende. Doch so langsam schielen die Vereine aller Ligen wieder auf Zuschauer, und die Rot-Weiße Nacht zeichnet sich, wenn auch noch ohne konkreten Termin, am Horizont ab. Wir haben Sascha Dücker, Düsseldorfer Musiker und Produzent und bei Fortuna verantwortlich für die künstlerische Organisation und Umsetzung, nach dem Stand der Dinge.

 Was ist der Hintergrund für die „Rot Weiße Nacht“ der Fortuna?

Dücker Zu Beginn des Lockdowns erlebte Fortuna eine unglaubliche, fast beispiellose Solidarität durch Fans, Mitglieder und Sponsoren, die auf Erstattungen und Regress verzichteten. Zudem wollte der Verein auch den damals im Fokus stehenden, besonders beanspruchten Menschen – Verkäuferinnen, Plegekräften, Dienstleistern – auf seine Weise danken und mit dem Ende der Pandemie eine große Party, ein Fest für alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit Herz für die Fortuna begehen. Für Erstgenannte sollte es zudem eine Kompensation von nicht erhaltenen, ihnen jedoch zustehenden Leistungen durch die Fortuna sein.

Was genau war oder vielmehr ist geplant?

Dücker Wir hatten und haben vor, sobald das Stadion ohne Zuschauerbegrenzung wieder zu nutzen ist, ein großes Event zu veranstalten,  bei dem sich alle Geschmäcker musikalisch wiederfinden. Weil Düsseldorf eine große, eigene Musikszene hat, haben wir alle in Frage kommenden Bands, Solokünstler und Ensembles gebeten, einmal für die Fortuna als „Benefit“, also unentgeltlich aufzutreten, damit wir mit einem Einstiegspreis von 18,95 Euro natürlich mit Luft nach oben – möglichst vielen Menschen den Zutritt preiswert ermöglichen können. Viele haben spontan zugesagt, was uns sehr freut. Die Einnahmen sind dazu da, eine gute Bühne, Logistik, Technik, Licht etc. zu installieren, so wie man es von großen Arenakonzerten – auch in Düsseldorf – gewohnt ist. Aber eben nicht als kommerzielle Veranstaltung.

  • Planungen mit Innenverteidiger : Ausleihen oder ausbilden – so sieht Sieberts Zukunft bei Fortuna aus
  • Verstärkung als Rechtsverteidiger : Das ist dran am Gerücht um Svensson
  • Angebot für Eltern in Neuss : Corona-Bilanz der „Willkommensbesuche“

Wie hat man sich das Ganze vorzustellen?

Dücker Ähnlich einem Festival – aber eben in der Düsseldorfer Arena, ohne „Schlechtwetterproblematik“ wollen wir die unterschiedlichsten Genres, Künstler mit bekannter Affinität, ja Liebe zur Fortuna, abwechselnd auftreten lassen und zwar im sogenannten „Quickchangeverfahren“. Auf einer kleineren, vorgelagerten oder Seitenbühne tritt ein Soloact oder ein Comedian auf, während das große Plateau im Sinne der nächsten, größeren Band schnellstens umgebaut wird. Vorgestellt und überbrückt wird das ganze durch einen ungewöhnlichen Moderator. Oder auch zwei?

Können Sie schon Namen verraten?

Dücker Sie müssen sich das mit etwas Phantasie als „Blind Date“ mit einer Unbekannten vorstellen. Fortuna wird sich alle Mühe geben, ihre Gäste zu überraschen und anspruchsvoll zu bedienen.

Also kennen Sie nur den Ort und den hoffentlich bald zu verkündenden Zeitpunkt.

Dücker (lächelnd) Seien Sie versichert, wir haben schon zu Beginn der Planungsphase im Frühjahr 2020 so ziemlich alle Künstlerinnen und Künstler angesprochen, die den Düsseldorfern hier einfallen könnten – die sind uns auch bestimmt eingefallen. Jedoch müssen wir selbstverständlich auch Rücksicht auf deren ureigensten Pläne, persönliche Vorhaben oder wieder stattfindende Tourneen Rücksicht nehmen. Und dennoch werden viele kommen,vielleicht sogar Mädels oder Jungs, mit denen niemand rechnet. Manche kommen vielleicht überraschend kurz vorbei.

Was dürfen wir musikalisch erwarten?

Dücker Es wird Schlager, Pop, Schlagerpop-Rock, Punk und Heavy Metal, kurzum  alles geben. Auch Klassik. Alles in kleinen Dosen, denn jeder Auftritt soll maximal drei, vier Stücke dauern. Vielleicht lernt mancher sogar etwas zu schätzen, was vorher nicht auf der eigenen Playlist stand. In jedem Fall wird es Überraschungen geben. Fortuna wird auch eine eigene „Allstar-Band“ präsentieren, mit live performenden Fußballlegenden. Vielleicht gibt es auch eine gemeinsame musikalische Nummer aller Künstlerinnen und Künstler – lassen Sie sich überraschen.

Treten Sie selbst auch auf?

Dücker (lacht) Nein, natürlich nicht – dafür bin ich für die Community zu unbedeutend, und außerdem habe ich mit dem wunderbaren Team, was das Ganze für Fortuna mit eigenen Kräften umsetzt, an diesem Abend genug zu tun. Fortuna stemmt so gut es geht, bis auf die technischen Dienstleister, also Bühne, Licht und Ton, alles selbst. Der Verein hat in allen Bereichen erfahrene und ambitionierte Leute, die kompetent Events, Spieltage, Sicherheit, Planung, Ticketing und alle relevanten Dinge organisieren und bedienen können.