Fortuna Düsseldorf II: Moritz Montag - der Rotsünder ist zurück

Fußball-Regionalliga : Fortuna II – der Rotsünder ist zurück

Zwei Platzverweise hat Moritz Montag schon kassiert, gegen Bergisch Gladbach darf der Rechtsverteidiger wieder spielen.

Die Lage ist verzwickt in diesem Moment. Moritz Montag hat genau zwei Optionen. Und egal, für welche er sich entscheidet, es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die falsche sein – zumindest eine mit weitreichenden Konsequenzen. Lässt der Rechtsverteidiger von Fortunas Regionalliga-Fußballern den enteilten Marvin Lorch weiter ziehen, fällt wenige Sekunden später ziemlich sicher der 2:2-Ausgleich für den VfB Homberg. Hält er ihn auf, fliegt er vom Platz.

Der 21-Jährige wählt die zweite Möglichkeit und holt seinen Gegenspieler kurz vor der Strafraumkante unsanft von den Beinen. Rote Karte, der Arbeitstag ist damit beendet. Dennoch trifft Montag die vermeintlich bessere von zwei schlechten Varianten, weil er sich in den Dienst der Mannschaft stellt. Wäre der Angriff in einen Treffer gemündet, hätten die Flingerner an jenem Abend vor einem Monat vielleicht nicht mit 4:2 gewonnen.

Das ist jedoch nur die eine Hälfte einer bizarren Geschichte: Denn der Platzverweis in Homberg – am achten Spieltag – war schon Montags zweite Hinausstellung in dieser immer noch jungen Saison. In der Partie bei Alemannia Aachen, dem zweiten Pflichtspiel nach der Sommerpause, holte sich der Jungspund ebenfalls eine Rote Karte ab. Damals nicht wegen einer Notbremse, sondern aufgrund eines überharten Fouls. Nun wäre es nachvollziehbar, wenn Trainer Nico Michaty diese kuriose Situation verstimmen würde. Doch der 46-Jährige macht Montag weiterhin nicht den Hauch eines Vorwurfs. „Für Moritz ist es bisher zwar eine unglückliche Saison, aber beide Platzverweise waren berechtigt“, sagt der Coach. „Das sind Dinge, die passieren können.“

Viel wichtiger ist, dass der Rechtsverteidiger im Duell gegen den SV Bergisch Gladbach (Samstag, 14 Uhr, Paul-Janes-Stadion) auf den Rasen zurückkehren darf. Seine vierwöchige Sperre nach der Roten Karte in Homberg ist am Freitagabend abgelaufen, pünktlich um 24 Uhr. „Denn das Spiel damals war eben an einem Freitag“, erklärt Michaty. „Da haben wir uns extra nochmal vergewissert.“

Aus zwei Gründen wird Montag derzeit ganz besonders gebraucht. Erstens, weil er die zuletzt wacklige Defensive stabilisieren soll. Und zweitens, weil die Personaldecke weiterhin ziemlich dünn ist. Torhüter Maduka Okoye ist mit der nigerianischen Nationalmannschaft unterwegs, Mittelfeldspieler Joshua Laws mit der australischen U21-Auswahl. Zudem droht Kapitän Leander Goralski mit einem starken Pferdekuss auszufallen.

Insofern darf Montag genau zur richtigen Zeit wieder die Arbeit aufnehmen. Sein Trainer nimmt ihn sogleich in die Pflicht. „Ich erwarte, dass Moritz vorangeht“, sagt Michaty. „Und ich hoffe, dass er die Form des letzten Jahres erreicht und noch eine Schippe drauflegt.“ Im Kellerduell gegen Bergisch Gladbach sind Montags Qualitäten gefragt. Denn die Partie wird richtungsweisend sein.

Mehr von RP ONLINE