Fortuna Düsseldorf holt Kevin Stöger aus Bochum

Mittelfeldspieler kommt ablösefrei : Fortuna holt Stöger aus Bochum

Der 24-Jährige Mittelfeldspieler wechselt ablösefrei vom VfL Bochum zum Bundesliga-Aufsteiger. In Düsseldorf unterschreibt der Österreicher für zwei Jahre.

Dass Kontakt zwischen Stöger und den Düsseldorfer Kaderplanern besteht, war schon länger ein offenes Geheimnis. Allerdings wollte sich der Spieler zunächst nicht so früh festlegen und weitere Optionen checken. Nun ist es zur Einigung gekommen. „Ich freue mich sehr, dass ich bei Fortuna den nächsten Schritt machen kann“, sagt Stöger bei einem von Fortuna beim Nachrichtendienst Twitter veröffentlichten Video. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft mit meinen Fähigkeiten weiterhelfen kann und ich mich auch persönlich in Düsseldorf weiterentwickeln werde.“

Cheftrainer Friedhelm Funkel sagt zum Transfer: „Mit Kevin Stöger bekommen wir einen technisch starken Fußballer dazu, der in der vergangenen Saison zu den besten Mittelfeldspielern der zweiten Liga zählte. Trotz seines jungen Alters kann Kevin bereits auf die Erfahrung aus über 100 Spielen im deutschen Profifußball zurückgreifen. Auch dies wird uns in der kommenden Spielzeit helfen. Wir freuen uns, dass wir ihn von unserem Weg überzeugen konnten.“

Stöger gilt als technisch versierter, zentraler Mittelfeldspieler, der als Spielmacher sowohl die Spieleröffnung übernehmen als auch den tödlichen Pass spielen kann. Zudem ist Stöger, der in der Jugend vom VfB Stuttgart ausgebildet wurde, Spezialist für Standardsituationen. Der ruhende Ball dürfte eine noch größere Bedeutung im Kampf um den Klassenerhalt einnehmen als bisher. In der abgelaufenen Saison bereitete Stöger acht Treffer für Zweitligist Bochum vor, erzielte weitere vier Tore selbst.

Insgesamt absolvierte Stöger für Bochum, den SC Paderborn und den 1. FC Kaiserslautern 98 Spiele in der zweiten Liga, in denen er neun Treffer markierte und 16 vorbereitete. Für Fortuna soll nun in der kommenden Saison seine Premiere in der Bundesliga feiern.

Für Aufmerksamkeit in Düsseldorf sorgte Stöger in der vergangenen Saison vor allem beim 0:0 gegen Fortuna im Hinspiel. Nach einem Zweikampf mit Adam Bodzek ließ Stöger sich zu einem Tritt hinreißen, der ihm nachträglich eine Sperre für zwei Spiele durch das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes einbrachte.

Mehr von RP ONLINE