Fortuna Düsseldorf: Havard Nielsen vor dem Absprung

Freigabe für Verhandlungen : Fortunas Nielsen vor dem Absprung

Havard Nielsen steht vor einem Wechsel aus Düsseldorf zu einem anderen Klub. Wie Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel am Sonntagabend bestätigte, wurde dem Stürmer die Freigabe für Verhandlungen mit anderen Vereinen erteilt.

Der Norweger war am Sonntagmorgen bereits aus dem Trainingslager im spanischen Marbella abgereist. Laut Pfannenstiel, der am Sonntag nach Spanien angereist ist und wohl bis Donnerstag bleiben wird, sind sowohl Klubs aus dem In- als auch aus dem Ausland an den Diensten des 25-Jährigen interessiert. Zudem verriet der Sportvorstand, dass eine endgültige Entscheidung hinsichtlich des Wechsels bereits im Laufe des Montags fallen dürfte.

Nielsen war im Sommer 2017 aus Freiburg nach Düsseldorf gekommen, wo er in 23 Zweitligaspielen drei Tore vorbereitete. Ein eigener Treffer gelang ihm nicht. Nielsen hatte in seiner Zeit bei der Fortuna mit Verletzungen zu kämpfen, kam nie richtig in Schwung und stand so nur insgesamt fünf Mal in der Startelf. In der aktuellen Bundesligasaison saß Nielsen zwar mehrmals auf der Bank, Einsatzzeit bekam er aber keine.

Kurios: Auch in den elf Einsätzen für Freiburg gelang dem sympathischen Angreifer kein Tor. Zuvor hatte Nielsen für Eintracht Braunschweig in 48 Erst- und Zweitligaspielen zwölf Mal getroffen.

Auch ein weiterer Fortuna-Akteur fehlte beim Sonntagabendtraining auf dem ehemaligen Golfplatz Dama de Noche in Marbella: Davor Lovren. Der kroatische Außenbahnspieler klagt über Schmerzen im Bauchmuskelbereich, die ins Schambein ausstrahlen.

Am Montag steht nach einer weiteren Trainingseinheit am Morgen dann am Nachmittag das erste von zwei Testspielen an: In Marbella trifft Fortuna auf Ligakonkurrent Borussia Dortmund (16 Uhr, live bei Sport1). Das Spiel wurde allerdings kurzfristig vom Stadion Marbella ins Marbella-Football-Center verlegt. Am Donnerstag geht dann in Coín gegen den holländischen Erstligisten FC Emmen (16 Uhr).

Trainer Friedhelm Funkel will seinen Spielern in beiden Partien je 45 Minuten Einsatzzeit geben. Die Torhüter Michael Rensing und Raphael Wolf sollen hingegen jeweils ein komplettes Spiel absolvieren.