Fortuna Düsseldorf: Hamburger SV will Kerem Demirbay offenbar verkaufen

Fortuna Düsseldorf: HSV will Demirbay verkaufen – zu teuer für Fortuna

Kerem Demirbay hat Fortuna Düsseldorf zum Klassenerhalt geschossen. Doch für den HSV ist der Mittelfeldspieler anscheinend nicht gut genug. Der Bundesliga-Dino plant nicht mit ihm.

Eigentlich sollte man meinen, die Hamburger könnten einen torgefährlichen Offensivmann gebrauchen: Die Hanseaten erzielten in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 40 Treffer in 34 Partien, nur sieben Teams waren schlechter. Trotzdem scheint Trainer Bruno Labbadia der "Bild" zufolge auf Demirbay verzichten zu wollen, der als Leihspieler mit zehn Toren und vier Vorlagen dafür sorgte, dass Düsseldorf den Abstiegskampf in der 2. Bundesliga gewann.

Für zwei Millionen Euro soll der 22-Jährige, der noch einen Vertrag bis 2017 hat, wegdürfen. Zweimal scheiterte der U21-Nationalspieler bereits bei den Hamburgern. Er suchte sein Glück in Liga zwei, beim 1. FC Kaiserslautern und Fortuna Düsseldorf. Einen dritten Anlauf im Norden wird es möglicherweise nicht geben.

Der 1. FC Köln und Werder Bremen sollen angeblich ein Auge auf Demirbay geworfen haben. Die Fortuna hatte den Mittelfeldspieler nicht halten können. Zwei Millionen Euro Ablöse sind zu viel für einen Verein, der seinen Kader verkleinern, verjüngen und dadurch günstiger halten will.

  • Fortuna Düsseldorf : Avevor bei Holstein Kiel im Gespräch

Bei Twitter hält sich die Begeisterung bei einigen Usern über den HSV-Plan mit Demirbay in Grenzen, ein Beispiel:

Den einzigen aufstrebenden Spieler unter Wert verscherbeln... #meinHSV #Demirbay #HSV #F95

— Sebastian Kutzner (@Kaiser590) 24. Mai 2016

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Kerem Demirbay

(jado)