1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf hakt Trainertheater vor dem Augsburg-Spiel ab

Rückrunden-Start : Fortuna will den Knatsch um Funkel hinter sich lassen

Friedhelm Funkel lobt vor dem Bundesliga-Spiel in Augsburg seine Mannschaft. Die Bedingungen waren für die Spieler in der Vorbereitung schon mal leichter.

Man kann wirklich nicht sagen, dass Fortuna Düsseldorf in aller Ruhe aus der Winterpause gekommen wäre. Zwar steht der Aufsteiger mit sieben Punkten Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze auf Rang 14 und damit weit besser da als erwartet. Das hinderte die Düsseldorfer jedoch nicht daran, eine Posse um die Vertragsverlängerung von Trainer Friedhelm Funkel zu inszenieren und zudem in Jaroslav Drobny einen 39-jährigen Torhüter zu verpflichten – obwohl doch noch kurz zuvor ein spannender Zweikampf der Keeper Michael Rensing und Raphael Wolf ausgerufen worden war.

Rechtzeitig zum Rückrunden-Auftakt beim Tabellennachbarn FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) erklärt Funkel nun diese Kapriolen für abgehakt. „Der Mannschaft ist es gelungen, alles beiseitezuschieben“, versichert der Coach. „Sie hat sehr sehr konzentriert gearbeitet. Ich nehme nichts Negatives mit in die Rückserie, und wir sind optimistisch, dass wir noch einige wichtige Erfolge einfahren werden.“

Ein bis drei Punkte in Augsburg wären ein solcher Erfolg. Festhalten soll diesen Rensing, während Drobny auf der Bank sitzt; so viel verrät Funkel bereits vorab. Der am Donnerstagabend bis zum Saisonende aus Brighton ausgeliehene Linksverteidiger Markus Suttner gehört noch nicht zum Kader.

(jol)