Niederlage gegen Borussia Fortuna hadert mit Strafstoß-Entscheidung

Mönchengladbach · Auch Sky-Experte Didi Hamann fand den Elfmeterpfiff gegen Fortuna skandalös. Er leitete die Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach ein. Nach dem Spiel war der Ärger groß.

Borussia Mönchengladbach - Fortuna Düsseldorf: Bilder des Spiels
90 Bilder

Borussia - Fortuna: Bilder des Spiels

90 Bilder
Foto: dpa/Marius Becker

Auf den ersten Blick war es eine deutliche Niederlage – 0:3 bei der Gladbacher Borussia, erwartungs- und standesgemäß. Doch die Geschichte der Partie ging zumindest aus Düsseldorfer Sicht ein bisschen anders. „Das war jetzt der dritte Handelfmeter hintereinander gegen uns, der zumindest fragwürdig war“, sagte Fortunas Trainer Friedhelm Funkel zu der Szene, die das Spiel letztlich entschied. Niko Gießelmann wurde erheblich deutlicher. „Das ist zum Kotzen“, fluchte Fortunas Linksverteidiger. „Das war niemals ein Elfmeter. Kaan Ayhan dreht sich sogar noch weg. Nur weil wir die Kleinen sind, glaubt man, man kann alles mit uns machen.“

Felix Brychs Wahrnehmung war eine andere. Der Schiedsrichter wertete Ayhans Block gegen Raffaels Schuss als absichtliches Handspiel und zeigte dem türkischen Nationalspieler sogar die Gelbe Karte. Thorgan Hazard verwandelte eiskalt zum 1:0 und sorgte damit für ein anderes Spiel. Der Schiedsrichter wertete Ayhans Block gegen Raffaels Schuss als absichtliches Handspiel und zeigte dem türkischen Nationalspieler sogar die Gelbe Karte.

Auch unter den Trainern war Brychs Elfmeterpfiff ein großes Thema. „So eindeutig war er wohl nicht“, sagte Gladbachs Dieter Hecking salomonisch. „Ich denke, wir hätten trotzdem gewonnen.“ Funkel störte vor allem, dass Brych nicht die Möglichkeit nutzte, die Partie weiterlaufen zu lassen. „So einen Elfmeter kann man einfach nicht geben. Wenn es denn Hand gewesen wäre, hätte der Videoassistent ja immer noch eingreifen können“, erklärte der Fortuna-Coach. „So spontan auf Elfmeter zu entscheiden, ist ein Stück weit arrogant.“

Borussia Mönchengladbach - Fortuna Düsseldorf: Stimmen zum Spiel
6 Bilder

Borussia - Fortuna: Stimmen zum Spiel

6 Bilder
Foto: Falk Janning

So sah es auch Ex-Nationalspieler Didi Hamann als Experte beim Bezahlsender Sky. „Es ist ein Skandal, diesen Elfmeter zu pfeifen“, polterte der frühere Münchner. „Es ist eine klare Fehlentscheidung. Wo ist da der Videoassistent? Der Elfer hat das Spiel gedreht.“

Für Fortunas Offizielle wird es nun darauf ankommen, die Kritik an Brych – die Fernsehbilder belegten, dass Ayhans Arm angelegt war und Raffaels Schuss zudem aus kürzester Distanz abgefeuert wurde – in den richtigen Zusammenhang zu bringen. Denn so nachvollziehbar Frust und Enttäuschung der Spieler waren, sollte das dennoch nicht den Blick darauf verstellen, die eigenen Versäumnisse rechtzeitig vor dem wichtigen Heimspiel gegen Hertha BSC am Samstag konkret zu analysieren.

Borussia Mönchengladbach gegen Fortuna Düsseldorf: Die Fortunen in der Einzelkritik
15 Bilder

Borussia - Fortuna: die Fortunen in der Einzelkritik

15 Bilder
Foto: Falk Janning

Erich Rutemöller wagte den ersten Versuch. „Ich kann es nicht mehr nachvollziehen mit den Elfmetern“, meinte der Sportvorstand zwar und legte noch nach: „Das geht gegen mein inneres Gerechtigkeitsgefühl. Aber Fakt ist auch, dass wir zwar bei der Entstehung von Chancen da waren, aber nicht gut abgeschlossen haben.“

Bundesliga 2018/19 - 10. Spieltag: die Stimmen der Trainer

Bundesliga 2018/19, 10. Spieltag: die Stimmen der Trainer
20 Bilder

10. Spieltag: die Stimmen der Trainer

20 Bilder
Foto: AP/Martin Meissner

Funkel schloss sich an. „Im Moment treffen uns diese falschen Pfiffe hart“, betonte der Coach. „Aber uns fehlt auch die letzte Entschlossenheit, und wir machen kapitale Fehler wie vor dem 0:2, die in der Bundesliga hart bestraft werden. Ein Erfolgserlebnis gegen Hertha ist jetzt dringend notwendig.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort