Fortuna Düsseldorf: Gökhan Gül und Thomas Pledl spielen in der Relegation

Gül und Pledl in der Relegation : Zwei Fortunen sind noch im Einsatz

Während fast der gesamte Kader schon im Urlaub ist, müssen zwei Fortunen noch in einem Pflichtspiel ran. Gökhan Gül und Thomas Pledl spielen heute Abend in der Relegation um die Zweitklassigkeit.

Die meisten Profis der Fortuna genießen derzeit ihren Urlaub. Nach dem Kurz-Trip einiger Spieler nach Ibiza steht nun bei vielen Familien-Urlaub an. Andere, wie der Pole Dawid Kownacki, sind mit ihrer Nationalelf unterwegs. Doch zwei Akteure haben noch ein wichtiges Pflichtspiel mit ihrem jeweiligen Verein vor der Brust: Gökhan Gül und Thomas Pledl.

Wenn am Dienstagabend (18.15 Uhr, live im ZDF) der FC Ingolstadt den SV Wehen Wiesbaden empfängt, sind auch zwei Düsseldorfer mit dabei. Bei den Hausherren steht noch Thomas Pledl in Diensten. Ab dem 1. Juli ist der 25-Jährige dann aber ein Fortune. Der Mittelfeldspieler war Anfang April der erste offiziell vermeldetet Zugang für die kommende Bundesliga-Saison.

Ihm Gegenüber steht am Dienstag Gökhan Gül, der seit Ende Januar von der Fortuna an den Drittligisten aus Wehen ausgeliehen ist. Auch der 20-Jährige ist ab dem 1. Juli wieder offiziell Fortune, soll aber nach dem Wunsch der Verantwortlichen für eine weitere Saison ausgeliehen werden.

Gül sollte in Wiesbaden vor allem Spielpraxis sammeln. Das ist ihm vor allem am Ende der Rückrunde gelungen. In den letzten sechs Ligapartien stand der Innenverteidiger immer in der Startelf, wenn er einsatzfähig war. Nur ein Spiel verpasste er wegen einer Gelbsperre. So lief der deutsch Juniorennationalspieler mit türkischen Wurzeln auch im Relegations-Hinspiel auf, wurde nach 86 Minuten ausgewechselt – um beim Stand von 1:2 eine weitere Offensivkraft zu bringen.

Pledl stand in Wiesbaden am Freitag für den Zweitligisten aus Oberbayern die kompletten 90 Minuten auf dem Platz. Als rechter Mann in einer Mittelfeld-Viererkette bereitete er den wichtigen Führungstreffer durch Dario Lezcano in der ersten Spielminute vor.

Auch am Dienstag hoffen natürlich beide, dass sie im allerletzten Spiel der Saison in der Startelf stehen werden und ihrem Team dabei helfen können, das Ziel Zweite Liga zu erreichen. Beim Trainingsauftakt am 28. Juni in Düsseldorf werden sich der Relegations-Sieger und der -Verlierer dann wiedersehen und im gleichen Trainingsshirt auflaufen.

An der Seite von Thomas Pledl stand am Freitag übrigens ein weiterer Spieler mit Beziehungen nach Düsseldorf: Marcel Gaus. Der gebürtige Hagener schnürte von 2008 bis 2011 die Schuhe für die Fortuna, lief dort in 88 Spielen in der Regionalliga West, der dritten Liga, der zweiten Liga und im Pokal für die erste und zweite Mannschaft auf.