Fortuna Düsseldorf gibt Entwarnung bei Julian Koch

Fortuna Düsseldorf: Fortuna gibt Entwarnung bei Koch

Fortuna Düsseldorf darf aufatmen: Die Verletzung, die sich Mittelfeldspieler Julian Koch beim 1:2 gegen den SC Freiburg zugezogen hat, ist nicht so schlimm wie zunächst befürchtet.

Die Kernspin-Tomographie des Knöchels ergab eine Weichteilquetschung mit Einblutung und einen Teilriss der Kapsel – Innen- und Außenbänder im Sprunggelenk sind allerdings nicht gerissen, sondern lediglich gezerrt. Die Syndesmose blieb unverletzt. Der stellvertretende Kapitän wird somit je nach Heilungsprozess nur zwei bis vier Wochen ausfallen. Zeitweise wurde spekuliert, dass der Sechser mehrere Monate pausieren müsse.

Koch hatte sich während eines Zweikampfs kurz vor der Halbzeit im Freiburg-Spiel die Verletzung zugezogen. Er wurde auf dem Platz behandelt und sofort ausgewechselt. Die Befürchtung war groß, dass der Sechser sich schwer verletzt hatte, da er auch in der Vergangenheit immer wieder mit Blessuren zu kämpfen hatte. Verletzungen an der Schulter oder am Knie zwangen ihn immer wieder zu langen Pausen.

  • Porträt in Bildern : Das ist Julian Koch

Koch spielt im System von Cheftrainer Frank Kramer eine wichtige Rolle: Der 24-Jährige wechselte zwar erst in der Sommerpause nach Düsseldorf, wurde aber auf Anhieb zum Co-Kapitän ernannt. In den bisherigen fünf Pflichtspielen stand er immer in der Startelf, auch bei den diversen Testspielen in der Vorbereitung war er zumeist gesetzt.

(cfk)